01.03.2021, 10:44 Uhr

Spende für die Bewohner des Matthiasstiftes

Vertreter des Matthiasstiftes, des Fördervereins und der Spender (von links) am Tag der Spendenübergabe: Linda Becke (3. Damen), Christiane Wübben (Förderverein), Linda Wessling (3. Damen), Ludger Wübben (Pflegedienst), Angelika Sudermann (Pflegedienst), Hermann Geers (Förderverein) Werner Berning (Förderverein) und Claudia Winter (3. Damen). Foto: privat

Vertreter des Matthiasstiftes, des Fördervereins und der Spender (von links) am Tag der Spendenübergabe: Linda Becke (3. Damen), Christiane Wübben (Förderverein), Linda Wessling (3. Damen), Ludger Wübben (Pflegedienst), Angelika Sudermann (Pflegedienst), Hermann Geers (Förderverein) Werner Berning (Förderverein) und Claudia Winter (3. Damen). Foto: privat

Wietmarschen Die 3. Damenfußballmannschaft der Spielgemeinschaft SV Wietmarschen/Union Lohne konnte den bis dahin erfolgreichen Start in die neue Saison aufgrund der aktuellen Lage nicht fortführen. Da auch das Training als Mannschaft nach dem zweiten Lockdown nicht mehr möglich war, wollten sich die Spielerinnen auf verschiedenen Art fit halten.

Das Trainergespann hatte sich dann überlegt, dass die Mannschaft sich durch Laufen, Fahrrad und Inliner fit halten könnte. So waren die Sportlerinnen tatsächlich in den letzten Monaten sehr viel unterwegs und konnten auf vielen Kilometern ihre Kondition unter Beweis stellen. Hieraus entstand die Idee, sich die absolvierten Strecken für einen guten Zweck sponsern zu lassen.

Aufgrund der hohen Spendenbeteiligung von Angehörigen und Freunden, sowie der hervorragenden Leistung des Teams, konnte daher ein Betrag in Höhe von 1600 Euro zusammengetragen werden. Mit den gespendeten Geldern wird der Förderverein des St. Matthiasstifts in Wietmarschen das Wohlergehen der Bewohner unterstützen.

Hermann Geers dankte als erster Vorsitzender des Fördervereins den Spenderinnen nicht nur für das hohe Spendenergebnis, sondern auch besonders für das hohe Engagement zugunsten der im Matthiasstift betreuten Menschen. Nach seinen Worten wird der Förderverein die Mittel für die weitere Beschaffung von Therapie- und Betreuungsmaterial sowie zur Ausstattung der Gemeinschaftsräume auf den verschiedenen Wohnbereichen verwenden. Hier wolle der Förderverein nach den ersten Anschaffungen nun weitere Schritte gehen.

Pflegedienstleiter Ludger Wübben von der Pflege St. Elisabeth zeigte sich ebenfalls erfreut über die großzügige Spende der 3. Damenmannschaft, die wieder direkt den Bewohnerinnen und Bewohnern des Hauses zugutekommen wird.

Dank des Fördervereins des St. Matthiasstiftes konnten in den letzten Jahren schon viele Projekte umgesetzt und Dekoartikel zur Verschönerung der Wohnbereiche, Produkte zur Unterstützung bei der Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner sowie Spiele und Bücher zum sinnvollen Zeitvertreib angeschafft werden. In den letzten Jahren waren die Käufe von zwei behindertengerechten Fahrrädern sowie eines Spieleprojektors, der für die Bedürfnisse an Demenz erkrankten Menschen, entwickelt wurden (der „Zaubertisch“), besonders bedeutend. Hierfür konnte der Förderverein in den letzten etwas über zwei Jahren Projektmittel in Höhe von zirka 30.000 Euro bereitstellen.

Ems-Vechte