Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
26.02.2019, 17:00 Uhr

Spedition Boll erhält Auszeichnung von Verkehrsminister

Das Logistikunternehmen Georg Boll aus Meppen wurde im Auftrag von Bundesverkehrsminister Scheuer zum „Sicherheitspartner des BMVI“ ernannt und erhielt hierfür die Beitrittsurkunde. Die Auszeichnung erfolgte im Rahmen der „Aktion Abbiegeassistenz“.

Spedition Boll erhält Auszeichnung von Verkehrsminister

Freuen sich über die Auszeichnung als „Sicherheitspartner des BMVI“: Guido Tangen, Fuhrparkleiter bei Boll (links), und Geschäftsführer Ulrich Boll.Foto: privat

Der mit vier Standorten im Emsland vertretene Spediteur hatte sich freiwillig und vor dem von der EU für 2022 geplanten Einführungstermin dazu verpflichtet, seinen bestehenden Fuhrpark sukzessive mit einem Abbiegeassistenzsystem nachzurüsten und zukünftig ausschließlich mit diesem Sicherheitspaket ausgestattete Neufahrzeuge anzuschaffen.

Nach einer Testphase mit vornehmlich in größeren Städten eingesetzten Lkw zog man bei Boll eine positive Bilanz und entschied sich, dem vom Bundesverkehrsministerium initiierten Aktionsbündnis „Abbiegeassistent“ beizutreten. Die erforderlichen Kriterien wurden mit der freiwilligen Nutzung des Systems erfüllt und die Partnerschaft mit der Übergabe der Urkunde offiziell besiegelt.

„Wir halten diese Aktion für einen wichtigen Beitrag im Hinblick auf die Verkehrssicherheit in unseren Städten und sehen uns als Spediteur hier durchaus in der Verantwortung“, so Ulrich Boll, Sprecher der Geschäftsführung im Unternehmen. „Ich bin überzeugt, dass das Sicherheitssystem gefährliche Situationen entschärfen und Unfälle verhindern wird“, prognostiziert der Meppener Logistiker.

In der Vergangenheit gab es immer wieder tödliche Unfälle mit Radfahrern, die von Lkw-Fahrern übersehen wurden, da sie sich im Moment des beginnenden Abbiegevorgangs im toten Winkel befanden und somit für den Fahrer nicht wahrnehmbar waren. Die eingebauten Warnsignale sollen dies zukünftig verhindern, indem sie rechtzeitig vor einer derartigen Gefahrensituation warnen. Der Fahrzeugführer kann dann entsprechend reagieren und eine Kollision vermeiden.

„Wir sehen in der Investition in den Abbiegeassistenten eine Investition in die Zukunft, um unsere Straßen sicherer zu machen, und das ist uns die Sache wert“, fasst Boll sein Engagement in Sachen „Verkehrssicherheit“ zusammen.

Auch interessant