24.12.2019, 08:00 Uhr

Sparkasse fördert erneut Grafschafter Sportvereine

Den Nachwuchssport der Grafschafter Vereine zu fördern, hat bei der Kreissparkasse Tradition: Seit 1997 unterstützt die Sparkasse systematisch die heranwachsenden Sportler in den Grafschafter Sportvereinen – dieses Jahr erneut mit fast 40.000 Euro.

Im Beisein der ehemaligen Weltklasse-Schwimmerin Britta Steffen (Zweite von links) nahmen die Vereinsvertreter des TuS Gildehaus, Bernd Schulte-Westenberg und Karina Vosskötter, die Vereinsspende in Höhe von 1.226 Euro von Heinz-Gerd Rott (rechts, Leiter der Sparkasse Gildehaus) entgegen. Foto: Sparkasse

Im Beisein der ehemaligen Weltklasse-Schwimmerin Britta Steffen (Zweite von links) nahmen die Vereinsvertreter des TuS Gildehaus, Bernd Schulte-Westenberg und Karina Vosskötter, die Vereinsspende in Höhe von 1.226 Euro von Heinz-Gerd Rott (rechts, Leiter der Sparkasse Gildehaus) entgegen. Foto: Sparkasse

Wie Vorstand Norbert Jörgens vor fast 200 Vereins- und Verbandsvertretern auf dem „Vereinsspendentag“ der Sparkasse mitteilte, schraubte das Geldinstitut mit der aktuellen Förderung die Gesamtsumme auf 1,125 Millionen Euro. Wie kaum ein anderes Institut setzt sie sich für das Gemeinwohl in der Grafschaft Bentheim ein und unterstützt den Breiten- sowie Spitzensport und in besonderer Weise den Nachwuchssport. Darüber hinaus fördert die Sparkasse heimische Sportmannschaften seit 2008 auch als Trikotsponsor.

Sportfunktionäre aus allen Sportarten der Grafschafter Sportvereine nahmen Montagabend ihre Förderungen von den Filial- und BeratungsCenterleitern entgegen. Die Gesamtsumme pro Verein variiert zwischen 200 Euro (Mindestbetrag) und mehr als 2.500 Euro und orientiert sich an die Gesamtzahl der jugendlichen Vereinsmitglieder. Die größte Einzelspende erhielt mit 2506 Euro der SV Vorwärts Nordhorn. Dahinter folgen der SV Union Lohne (2.098 Euro) und der FC Schüttorf 09 (2008 Euro). Einen sympathischen Auftritt als Referentin legte zudem die ehemalige Weltklasseschwimmerin Britta Steffen hin, die gekonnt über ihren Lebenszyklus als Profisportlerin berichtete.

Ems-Vechte