16.11.2020, 14:29 Uhr

Sozialpädagogische Assistenten beenden Teilzeit-Ausbildung

Die Absolventen blicken voller Zuversicht in ihre berufliche Zukunft. Foto: Bölle

Die Absolventen blicken voller Zuversicht in ihre berufliche Zukunft. Foto: Bölle

Nordhorn Im Rahmen einer kleinen Feierstunde hat die stellvertretende Schulleiterin der Berufsbildenden Schulen (BBS) Gesundheit und Soziales, Katharina Bölle, den Absolventen der Teilzeitausbildung „Sozialpädagogische Assistenz“ ihre Abschlusszeugnisse überreicht.

In ihrer Begrüßungsrede verwies Bölle auf die besondere Leistung der Absolventen, da diese „neben den Aufgaben in Familie und Gesellschaft den zusätzlichen Weg einer tätigkeitsbegleitenden Ausbildung eingegangen sind und diese nun nach umfangreichen Prüfungsleistungen erfolgreich abgeschlossen haben“, so die Schulleiterin. „Sie sind jetzt als ,Staatlich geprüfte Sozialpädagogische Assistenten‘ für das Tätigkeitsfeld der sozialpädagogischen Arbeit mit Kindern ausgebildet und können nun weiterhin mit großer Freude und vor allem entsprechender beruflicher Perspektive ihr Leben ausgestalten“, sagte Bölle den Absolventen. „Der pädagogische Fachkräftebedarf ist immens und insbesondere die Kommunen stellen sich dieser Situation und freuen sich über entsprechende Bewerber“, fügte sie hinzu.

Viele neue Erfahrungen

Auch der Klassenlehrer, Mike Schwering, ging in seiner Rede auf die besondere Lernsituation der Absolventen ein, vergegenwärtigte den Zuhörern unterrichtliche Lernsituationen und erinnerte insbesondere an die Tage vor den Prüfungen. Regina Schallenberg berichtete als Vertreterin der Absolventen über den schulischen Alltag aus der Perspektive der Lernenden. Sie zeigten auf, wie Inhalte der Unterrichtsfächer Deutsch, Englisch, Politik ,Religion sowie Module im Bereich der Bildung und Erziehung auf sie „einstürmten“, ihnen aber im Laufe der Zeit halfen, „neue Erfahrungen und Erkenntnisse in ihre pädagogische Arbeit aufzunehmen und entsprechend umsetzen zu können“. Sie bedankte sich im Namen aller Absolventen für die „meist fröhliche und immer herzliche und informative Zeit der Ausbildung“ bei den Fachlehrkräften. Umrahmt wurde die Veranstaltung von verschiedenen musikalischen Beiträgen.

Die Absolventinnen und Absolventen

Cathrin Blumenstein, Stefanie Glowatzki (beide Nordhorn), Gea Glüpker, Silke Gosink (beide Emlichheim), Kim Kristin Hüttner (Wietmarschen), Nadine Felicitas Jeurink (Uelsen), Swetlana Luksherm, Birgit Meeder (beide Bad Bentheim), Daniela Nüsse, Regina Schallenberg (beide Wietmarschen), Lydia Schoo (Wilsum), Sandra Schulz (Schüttorf), Friedhilde Schüürhuis (Wielen), Kerstin Schwolow (Lage), Tanja Vorbrock (Schüttorf), Maria Wendelmann (Bad Bentheim), Caroline Wangare Willemsen (Neuenhaus), Melanie Wolters (Schüttorf) und Iris Zimmer-Schmuck (Neuenhaus).

Ems-Vechte