07.02.2022, 13:15 Uhr

Sozialassistenten beenden erfolgreich ihre Ausbildung

Die Schüler haben sich vielfältigen Herausforderungen gestellt. Foto: BBS

Die Schüler haben sich vielfältigen Herausforderungen gestellt. Foto: BBS

Nordhorn Nach 18 Monaten beendeten kürzlich 25 Sozialpädagogische Assistenten erfolgreich ihre Teilzeitausbildung an den Berufsbildenden Schulen Gesundheit und Soziales (BBS) in Nordhorn.

„Die Herausforderung, Familie, Beruf und Ausbildung in schwieriger Coronazeit unter einen Hut zu bekommen, meisterten sie mit Bravour. Die in der Ausbildung erworbenen Fähigkeiten in Zeiten des Fachkräftemangels sind eine sichere Basis für ihre weitere berufliche Zukunft, denn Fachkräfte werden überall händeringend gesucht“, heißt es dazu vonseiten der BBS.

In ihren Verabschiedungsreden beglückwünschten die für den Fachbereich zuständige Koordinatorin Anne Laumann und Klassenlehrerin Wibke Bajorath die Absolventen zu ihrer außerordentlichen Leistung. Laumann betonte, die dreifache Belastung hätten sie bemerkenswert gut durchgestanden und während der Ausbildung erfolgreich an der Weiterentwicklung ihrer Professionalität gearbeitet. Auch Bajorath ging auf die hohe Belastung ein und verdeutlichte anhand des Teilzeitbegriffes, wonach es sich um weniger Arbeitszeit im Vergleich zu Vollzeitkräften handele, dass dies kaum stimmen könne, wenn man bedenke, dass Teilzeitkräfte oft eine Verdichtung der Arbeitszeit aushalten müssten. Doch alle hätten sich „durchgebissen“ und könnten deshalb zu Recht stolz auf ihren Abschluss sein.