29.06.2021, 17:00 Uhr

Sicherheit im Fokus einer Themenradtour für Seniorinnen

Polizeihauptkommissar Edgar Eden (links) und Kriminaloberkommissar Uwe van der Heiden (2. von rechts) weisen die Teilnehmerinnen auf die Bedeutung des Fahrradhelms hin, bevor die gemeinsame Radtour startet. Foto: Stadt Nordhorn

Polizeihauptkommissar Edgar Eden (links) und Kriminaloberkommissar Uwe van der Heiden (2. von rechts) weisen die Teilnehmerinnen auf die Bedeutung des Fahrradhelms hin, bevor die gemeinsame Radtour startet. Foto: Stadt Nordhorn

Nordhorn Unter dem Motto „Sicherheit erfahren“ haben das Gleichstellungsbüro der Stadt Nordhorn und das Präventionsteam des Polizeikommissariats vor Kurzem eine Radtour speziell für Seniorinnen organisiert. Während der Themenradtour durch das Nordhorner Stadtgebiet konnten die Teilnehmerinnen an praktischen Beispielen erfahren, wie sie sich wirksam vor Einbruch, Diebstahl, anderen Straftaten und Verkehrsunfällen schützen können.

Informative Kurzvorträge

Anja Milewski, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Nordhorn, Polizeihauptkommissar Edgar Eden und Kriminaloberkommissar Uwe van der Heiden begrüßten die 15 Teilnehmerinnen, die sich zum Start der Radtour vor dem Polizeikommissariat eingefunden hatten. Zum Auftakt der Veranstaltung erläuterte Edgar Eden den verkehrssicheren Umgang mit dem Fahrrad oder Elektrofahrrad und stellte unterschiedliche Möglichkeiten des Diebstahlschutzes vor. Anschließend radelten die Teilnehmerinnen gemeinsam zu verschiedenen Stationen in Nordhorn, wo Milewski, Eden und van der Heiden abwechselnd kurze Vorträge hielten und die Fragen der interessierten Teilnehmerinnen beantworteten.

Kernthema: Urbane Sicherheit

Ein Kernthema der Veranstaltung stellte die „urbane Sicherheit“ dar, zu diesem Zweck besuchten die Radlerinnen unter anderem sogenannte „Angsträume“. „Das sind Orte, an denen für viele Seniorinnen Ängste bestehen, Opfer von Straftaten oder Verkehrsunfällen zu werden“, erklären die Organisatoren. Die Polizeibeamten erläuterten knifflige Verkehrssituationen und gaben Verhaltensempfehlungen, um auf diese Weise Ängste vor Kriminalität abbauen zu können. Anja Milewski ergänzte die Informationen der Polizeibeamten mit Hinweisen zu Beratungsstellen und Begegnungsmöglichkeiten für Frauen und gab einen Einblick in verschiedene Bereiche ihrer Arbeit. Nach rund zehn Kilometern Fahrt besichtigten die Seniorinnen zum Abschluss der insgesamt vierstündigen Tour die renovierte ehemalige Zollabfertigung an der deutsch-niederländischen Grenze.

Nächste Thementour am 7. Juli

Da die speziell für Seniorinnen konzipierte Themenradtour, die in dieser Form zum ersten Mal durchgeführt wurde, nach Auskunft der Stadt Nordhorn bereits frühzeitig ausgebucht war, wird am Mittwoch, 7. Juli, um 14 Uhr eine weitere Radtour angeboten. Hierfür sind noch einige freie Plätze verfügbar, Anmeldungen nimmt die Stadt Nordhorn noch bis zum 5. Juli per E-Mail an anja.milewski@nordhorn.de oder unter Telefon 05921 878-144 entgegen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Die 15 Seniorinnen, die an der Radtour mit dem Themenschwerpunkt Sicherheit teilnahmen, zeigten sich sehr interessiert und stellten viele Fragen. Foto: Stadt Nordhorn

Die 15 Seniorinnen, die an der Radtour mit dem Themenschwerpunkt Sicherheit teilnahmen, zeigten sich sehr interessiert und stellten viele Fragen. Foto: Stadt Nordhorn