25.10.2021, 09:45 Uhr

Schützenverein Brandlecht plant Jubelfest für 2022

Der Vorstand mit Alfred Götker, Thomas Rigterink, Fabian Sünneker, Heiko Hüer, Helga Sünneker, Frank Kotting, Andrea Wilmink und Johann Beniermann. Es fehlen Reiner Neef und Silke Heleenders. Foto: Schützenverein Brandlecht

Der Vorstand mit Alfred Götker, Thomas Rigterink, Fabian Sünneker, Heiko Hüer, Helga Sünneker, Frank Kotting, Andrea Wilmink und Johann Beniermann. Es fehlen Reiner Neef und Silke Heleenders. Foto: Schützenverein Brandlecht

Brandlecht Vor Kurzem hielt der Schützenverein Brandlecht 1920 seine Generalversammlung in diesem Jahr im Landgasthof Am Waldeck unter Einhaltung der 3G-Regel ab.

Der 1. Vorsitzende Thomas Rigterink begrüßte die anwesenden Vereinsmitglieder und Spielleute und stellt fest, dass es das erste Treffen der Vereinsmitglieder seit der letzten Versammlung im Januar 2020 ist. Es wurden die ordnungsgemäße Ladung und die Beschlussfähigkeit festgestellt. Beim Gedenken der Toten wurde eine Schweigeminute eingelegt. Das Protokoll der letzten Versammlung wurde verlesen und einstimmig angenommen. Rigterink bedankte sich bei allen Mitgliedern für die Treue zum Verein. Ebenfalls großer Dank ging an den amtierenden Kaiser Alfred Götker und seinem gesamten Thron. Dank der Pandemie treten das Kaiserpaar Alfred und Ulla mittlerweile ihre 3. Amtszeit an. Ansonsten fand in der Pandemiezeit nichts zum Vereinsleben des Schützenvereins statt. Der Vorstand traf sich viermal, zweimal davon per Videokonferenz. Auch der sonst jährliche Vereinskalender mit Veranstaltungen rund um den Schützenverein wurde in diesem Jahr nicht in Druck gegeben, da ein Planen von Veranstaltungen einfach nicht möglich war.

Die 2. Kassiererin Andrea Wilmink gab einen kurzen Überblick der Ein- und Ausgaben der letzten zwei Jahre. Auf den Bericht des Schießmeisters konnte verzichtet werden, da kein Schießbetrieb in den letzten zwei Jahren stattfinden durfte.

Marinus Weustink als 1. Vorsitzender des Spielmannszuges Brandlecht-Frenswegen gab einen kurzen Bericht ab. Nach den Herbstferien sollen die Proben wieder aufgenommen werden. Bei den Wahlen im August wurde der Vorstand im Amt bestätigt, Dennis Heils übernahm den Posten als Kassierer. Der Vorstand des Schützenvereins wurde durch die Kassenprüfer entlastet, es gab keine Beanstandungen durch die Kassenprüfer.

Der Vorstand des Schützenvereins hat sich komplett für zwei weitere Jahre wählen lassen und besteht aus folgenden Personen: 1. Vorsitzender Thomas Rigterink, 2. Vorsitzende Helga Sünneker, 3. Vorsitzender Heiko Hüer, Geschäftsführer Frank Kotting, stellvertretende Geschäftsführerin und Schriftführerin Silke Heleenders, 1. Kassierer Reiner Neef, 2. Kassiererin Andrea Wilmink, Kommandeur Alfred Götker, stellvertretender Kommandeur Erwin Wever, Schießmeister Johann Beniermann, stellvertretender Schießmeister Andre Foppe, 2. stellvertretender Schießmeister Dennis Meendermann, Festausschuß Fabian Sünneker, Zeugwart/Platzwart Lambert Bonte, Hermann Schütman, Paul Geers, Fahnenträger Paul Geers, 1. Fahnenoffizier Andre Foppe, 2. Fahnenoffizier Bernd Greven, 3. Fahnenoffizier Timo Liening, 4. Fahnenoffizier Max Bonte, Kassenprüfer Helmut Vogel (für zwei Jahre, Christoph Beniermann (für vier Jahre).

Als kleines Dankeschön für die Treue zum Verein bekam jedes Mitglied eine Krawatte beziehungsweise eine Soiree zum 100-jährigen Jubiläum. Den nicht Anwesenden wird das Geschenk zu einem späteren Zeitpunkt ausgehändigt.

Detlef Moormann gibt als Vorsitzender des Jubelfestausschusses einen aktuellen Stand zum Jubelfest 2022. Klare Aussagen können zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht geäußert werden, es wird aber alles daran gesetzt, ein Jubelfest stattfinden zu lassen, in welcher Größenordnung kann aber noch nicht gesagt werden.

Thomas Rigterink hat weiter eine Zusage von den Betreibern des Café Staelberg erhalten, dass der Verein seine Schützenfahne im Cafe in einem Schaukasten repräsentieren darf. Somit hängt sie wieder an „alter Stelle“.

Termine noch in diesem Jahr sind ein Brunch am 21. November, die Seniorenfeier am 16. Dezember und der Jahresabschluss am 30. Dezember unter Vorbehalt der jeweils aktuellen Corona-Situation.

Mit dem Singen des Vereinsliedes wurde die Versammlung beendet.

Ems-Vechte