10.03.2021, 11:49 Uhr

Schüttorfer SPD begrüßt De Ridders Wahl als Direktkandidatin

Die Schüttorfer Sozialdemokraten stehen hinter Dr. Daniela De Ridder. Foto: Büro De Ridder

Die Schüttorfer Sozialdemokraten stehen hinter Dr. Daniela De Ridder. Foto: Büro De Ridder

Schüttorf Die Schüttorfer SPD freut sich darüber, dass Dr. Daniela De Ridder kürzlich bei einer Delegiertenversammlung zur SPD-Direktkandidatin im Wahlkreis Mittelems gewählt worden ist. „Unser Werben hat sich ausgezahlt“, freut sich Peter Albers, Vorsitzender der Schüttorfer Sozialdemokraten, in einer Stellungnahme. „Wir standen von Anfang an hinter ihr“, erklärt Albers und betont, dass das Votum des Vorstands „seinerzeit einstimmig“ gewesen sei. De Ridder, die dem Schüttorfer SPD-Ortsverein angehört, leiste seit 2013 „sehr gute Arbeit im Deutschen Bundestag“. Die Sozialdemokratin, die derzeit als stellvertretende Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses fungiert, sei „eine überaus erfahrene Politikerin“, lobt Albers.

Neben der Bewerbung von De Ridder stand mit Joshua Schomakers aus Wietmarschen eine weitere Bewerbung für die Kandidatur zur Verfügung. Schomakers, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Wietmarschen und stellvertretender Vorsitzender der Kreis-SPD, sei zwar „sicher ein respektabler Kandidat“, doch konnte er Albers zufolge bei den Schüttorfer Delegierten „auch bei seiner Vorstellungsrede gegenüber De Ridder nicht punkten.“