01.12.2020, 13:02 Uhr

Schüttorf: Glasfaservermarktung für Außenbereiche endet bald

Bis zum 14. Dezember muss eine Beteiligungsquote von 55 Prozent erreicht sein, damit das geförderte Projekt für einen kostenlosen Glasfaseranschluss umgesetzt werden kann. Symbolfoto: Vennemann

Bis zum 14. Dezember muss eine Beteiligungsquote von 55 Prozent erreicht sein, damit das geförderte Projekt für einen kostenlosen Glasfaseranschluss umgesetzt werden kann. Symbolfoto: Vennemann

Schüttorf Im Oktober 2020 hat der Internetanbieter Grafschafter Breitband mit der Vermarktung für den geplanten Glasfaserausbau in der Samtgemeinde Schüttorf begonnen. „Die Anmeldefrist endet in wenigen Tagen, Interessierte müssen nun aktiv werden und sollten die einmalige Chance jetzt nutzen“, unterstreicht Samtgemeindebürgermeister Manfred Windhaus.

Antragsberechtigt sind rund 1400 Adressen in den Außenbereichen der Samtgemeinde Schüttorf und Nordhorn. „Normalerweise müssten Hauseigentümer dort mit Kosten von um die 20.000 Euro für einen eigenen Glasfaser-Hausanschluss rechnen. Dank staatlicher Fördermittel und dem Zusammenschluss der Kommunen mit dem Landkreis, den Stadtwerken Schüttorf/Emsbüren GmbH und den NVB werden diese Kosten im Rahmen des Projekts vollständig übernommen“, führt Windhaus aus. „Es fallen lediglich monatliche Kosten für den gewählten Tarif an und das auch erst, nachdem der Vertrag mit dem bisherigen Anbieter ausgelaufen ist.“

Bislang unterversorgte Adressen in den Außenbereichen sollten laut Windhaus die Chance auf einen kostenlosen Glasfaser-Internetanschluss nutzen. „Die Anmeldefrist endet schon in wenigen Tagen. Bis dahin muss die Beteiligungsquote von mindestens 55 Prozent erreicht sein, damit das staatlich geförderte Projekt umgesetzt werden kann. Jetzt heißt es, aktiv werden und schnellstmöglich einen kostenlosen Glasfaseranschluss sichern. Die Vertragsunterlagen müssen bis zum 14. Dezember eingereicht werden, dabei sollten auch Verzögerungen auf dem Postweg in der Adventszeit bedacht werden“, ruft der Samtgemeindebürgermeister auf. Bislang haben laut Windhaus rund 35 Prozent die entsprechenden Verträge unterschrieben. Das staatlich geförderte Ausbauprojekt ist aus Sicht des Samtgemeindebürgermeisters nicht nur eine Chance für Hauseigentümer, ihre eigene Immobilie aufzuwerten. Die Region insgesamt werde durch eine zukunftssichere Infrastruktur in den Außenbereichen auch langfristig ein attraktiver Standort für alle Bürger und für Gewerbetreibende bleiben.

Weitere Informationen gibt es auf www.grafschafter-breitband.de oder unter Telefon 0800 9494800. Die kostenlose Hotline ist montags bis freitags von 10 bis 16.30 Uhr erreichbar.

Ems-Vechte