23.02.2022, 08:10 Uhr

Schülerinnen der Oberschule Schüttorf zu Besuch im Landtag

Die Schülerinnen haben bei ihrem Besuch auch den Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) getroffen. Foto: Oberschule Schüttorf

Die Schülerinnen haben bei ihrem Besuch auch den Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) getroffen. Foto: Oberschule Schüttorf

Hannover/Schüttorf Vier Schülerinnen der Oberschule Schüttorf begleiteten die Landtagsabgeordneten Christian Fühner (CDU) und Gerd Will (SPD) für mehrere Tage in Hannover. Sie nahmen am Projekt „Schüler begleiten Landtagsabgeordnete“ teil. Im Projekt geht es darum, dass die Schülerinnen und Schüler die Arbeit der Landtagsabgeordneten kennenlernen. Selbstständig fuhren die Schüttorferinnen nach Hannover und lernten den Niedersächsischen Landtag in Hannover und die „politische“ Umgebung kennen.

Eine besondere Erfahrung war die Teilnahme an Sitzungen und Konferenzen. Dabei waren die 9. Klässlerinnen immer „ganz nah dran“ am politischen Geschehen und durften den Landtagsabgeordneten Christian Fühner und Gerd Will „über die Schulter“ schauen. Beide Politiker hatten sich bereits im letzten Jahr bereit erklärt, Schülerinnen der Oberschule Schüttorf aufzunehmen und ihnen einen Einblick in ihre Arbeit zu geben. Für die vier Jugendlichen waren die Tage in Hannover ein tolles Erlebnis mit vielen bleibenden Eindrücken. Im Landtag trafen sie neben Kultusminister Grant Hendrik Tonne auch den Ministerpräsidenten Stephan Weil. Beide Politiker nahmen sich Zeit für ein kurzes Gespräch. Sowohl Christian Fühner als auch Gerd Will erkundigten sich im Anschluss des Projekts nach den Schüttorfer Schülerinnen.. Die vier Jugendlichen freuten sich über die herzliche Aufnahme und darüber, beide Politiker persönlich kennengelernt und sie bei ihrer Arbeit begleitet zu haben. Am Ende fiel das Fazit sehr positiv aus.

Das wurde auch bei den schriftlichen Erlebnisberichten der Schüler deutlich. Spannend fanden sie unter anderem eine Sitzung zum Thema Corona. Dabei diskutierten die Landtagsabgeordneten über die Omikron-Variante und über den Mangel an PCR-Tests. Vivian und Sahra aus der Klasse 9a schrieben: „Wir lernten, dass die Arbeit als Landtagsabgeordneter sehr anstrengend sein kann, denn unser Arbeitstag in Hannover endete nicht – wie gewohnt – nach der 6. Stunde, sondern um 18 Uhr. Wir haben auch gelernt, wie moderne Politik funktioniert. So lernten wir die junge Politikerin Nicole Haase kennen, die als Landesvorsitzende der Schüler Union die sozialen Medien dazu nutzt, über aktuelle politische Themen zu berichten. Und wir haben gelernt, dass im Landtag viele unterschiedliche Meinungen aufeinanderprallen. Gerade das Thema Corona wurde ausführlich diskutiert und erregte die Gemüter.“

Neben dem Besuch des Landtages hatten die Schülerinnen dann auch noch Gelegenheit, die Landeshauptstadt kennenzulernen.