26.01.2021, 08:47 Uhr

Schüler-Union fordert mehr Sportangebote an Schulen

Michel Annink, Miguel Palstring und Romy Daems betonen die Bedeutung von Sportförderung für Kinder und Jugendliche gerade in Corona-Zeiten. Foto: SU

Michel Annink, Miguel Palstring und Romy Daems betonen die Bedeutung von Sportförderung für Kinder und Jugendliche gerade in Corona-Zeiten. Foto: SU

Grafschaft „Wenn auch noch der Vereinssport wegfällt, müssten laut unserer Auffassung die Schulen alternative Bewegungsideen kreieren. Egal ob digitale Angebote oder Bewegungsaufgaben, welche jeder von zu Hause aus auch ohne jegliche Sportgeräte ausüben kann“, sagt Miguel Palstring, Vorsitzender der Schüler Union Kreisverband Grafschaft Bentheim.

„Schulgebäude und Schulgelände müssen einfach bewegungsfreundlicher gestaltet werden und da reicht nicht einfach nur ein neues Bällchen aus“, ergänzt Romy Daems, Mitglied im Vorstand der Schüler-Union.

Nach Mitteilung der Schüler-Union empfehle die Weltgesundheitsorganisation ungefähr 60 Minuten Bewegung pro Tag. Für Kinder und Jugendliche seien sportliche Aktivitäten noch viel wichtiger als für Erwachsene. Eine gesunde Bewegung werde ebenfalls benötigt, um eine soziale und körperliche Ebene aufzubauen.

„Bewegung fördert unter anderem die Konzentration und somit die Qualität in einigen Schulfächern wie zum Beispiel Mathematik. Bei Kindern oder Jugendlichen, die hier Defizite haben, könnte es dazu führen, dass dieses Ungleichgewicht durch die coronabedingten Einschränkungen bei den Sportmöglichkeiten nochmals stärker wird“, sagt Michel Annink, ebenfalls Mitglied im Vorstand der Schüler-Union.

Ems-Vechte