23.10.2019, 11:00 Uhr

Schüler und Unternehmen lernen sich beim Speeddating kennen

70 Schüler und 13 Unternehmen beteiligten sich am Speeddating im Ludwig-Windthorst-Haus in Lingen. Dabei hatten sie 90 Minuten Zeit, um sich gegenseitig zu beschnuppern.

Im Rahmen der Schülerakademie im Ludwig-Windhorst-Haus informierten sich 70 Schüler über Unternehmen aus dem Emsland und der Grafschaft. Foto: Ludwig-Windhorst-Haus

Im Rahmen der Schülerakademie im Ludwig-Windhorst-Haus informierten sich 70 Schüler über Unternehmen aus dem Emsland und der Grafschaft. Foto: Ludwig-Windhorst-Haus

Jedes Jahr veranstaltet der Wirtschaftsverband Emsland zusammen mit der Wirtschaftsvereinigung Grafschaft Bentheim die Firmenkontaktmesse im Rahmen der Schülerakademie, die auch in diesem Jahr in der zweiten Woche der Herbstferien für Gymnasiasten der Sekundarstufe II angeboten wurde.

„Das Speeddating ist mittlerweile ein fester Bestandteil der Schülerakademie“, sagte Michael Brendel, Studienleiter des Ludwig-Windthorst-Hauses und Veranstalter der Schülerakademie bei der Begrüßung der Jugendlichen. Sowohl die Rückmeldungen der Schüler als auch der Unternehmensvertreter zeigen, dass der frühe Kontakt zwischen Jugendlichen und Unternehmen immer mehr gewünscht wird.

In diesem Jahr nahmen 13 Unternehmen aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland teil, die an verschiedenen Ständen in der Aula des Ludwig-Windthorst-Hauses die Gymnasiasten über ihre Betriebe, die Berufsfelder und Ausbildungsmöglichkeiten informierten. Ganz getreu eines Speedatings signalisierte ein Gong nach zehn Minuten das Ende einer Runde. Die Unternehmensvertreter blieben an ihren Ständen stehen, die Schüler wechselten den Platz.

So bekamen die Jugendlichen die Chance, sechs Unternehmen beziehungsweise innerhalb von 90 Minuten kennenzulernen, Fragen zu stellen und miteinander ins Gespräch zu kommen. „Uns ist es wichtig, die Schüler mit den Unternehmen zu vernetzen“, sagte Mechtild Weßling, Geschäftsführerin des Wirtschaftsverbandes Emsland. „Nur durch den direkten Kontakt können sie verschiedene Berufe und Arbeitgeber kennen lernen und für sich evaluieren, was zu ihnen passt.“ Besonders das Thema Ausbildung als Alternative zu einem Vollzeit-Studium nach der Schule stand im Fokus der Gespräche.

„Wir möchten den Jugendlichen zeigen, dass eine Ausbildung nach dem Abitur sowohl in Bezug auf die Bezahlung als auch auf die Karrierechancen eine spannende Alternative sein kann“, sagte Weßling. In diesem Jahr war die Bandbreite der teilnehmenden Betriebe wieder groß – von Krankenhäusern über ein Medienunternehmen bis hin zu Vertretern des Amtsgerichts war alles dabei.

„Durch die Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsverband Emsland und der Wirtschaftsvereinigung Grafschaft Bentheim bekommen die Teilnehmer der Schülerakademie die Chance, verschiedene Unternehmen und Berufsfelder an einem Abend kennenzulernen“, sagte Brendel. „Ich freue mich sehr, dass die Kooperation auch in diesem Jahr wieder so gut funktioniert hat und 13 Unternehmen für das Speeddating begeistert werden konnten.“

Die Schülerakademie findet jährlichen in der zweiten Woche der Herbstferien im Ludwig-Windthorst-Haus in Lingen statt. Schüler der Sekundarstufe II bekommen dort die Möglichkeit, sich im Rahmen von Workshops eine Woche lang intensiv mit einem Thema ihrer Wahl zu beschäftigen.

Ems-Vechte