31.01.2020, 15:00 Uhr

Schüler und Lehrer spenden an Kremer-Haus in Rheine

Der Adventskalender gehört für viele genauso fest zur Vorweihnachtszeit wie der Adventskranz, der Weihnachtsmarktbesuch oder der Schoko-Nikolaus. Doch man kann nicht nur jeden Tag ein Türchen öffnen, und sich am Inhalt erfreuen – es geht auch anders:

Bei der Spendenübergabe (hinten, von links) Markus Besta (Einrichtungsleiter), Jana Temke, Jörg Jäger (PV Städtische Soziale Einrichtungen), Paulina Kreimer, Amelie Beckmann, Frank Wittenberg (Hausmeister Kremer-Haus);( vorne, von links): Leonie Pleie, Emily Atuahene. Foto: Stadt Rheine

© Picasa

Bei der Spendenübergabe (hinten, von links) Markus Besta (Einrichtungsleiter), Jana Temke, Jörg Jäger (PV Städtische Soziale Einrichtungen), Paulina Kreimer, Amelie Beckmann, Frank Wittenberg (Hausmeister Kremer-Haus);( vorne, von links): Leonie Pleie, Emily Atuahene. Foto: Stadt Rheine

Die Schülerschaft und das Lehrerkollegium des Gymnasium Dionysianum haben mit einem „umgekehrten Adventskalender“ Sachspenden für das Kremer-Haus gesammelt. Jeden Tag wurde ein „Türchen“ gefüllt. Kurz vor Weihnachten besuchten die Schülervertreterinnen Jana Temke, Paulina Kreimer, Amelie Beckmann, Leonie Pleie und Emily Atuahene das Kremer-Haus und überreichten die Sachspenden. Darüber hinaus wurde ein Barbetrag in Höhe von 100 Euro, der aus der „Bücherkasse“ der Schule stammte, in welche die Schülerinnen und Schüler einzahlen müssen, die am Ende des Schuljahres ihre Bücher zu spät oder gar nicht abgeben haben, für den Kauf weiterer Sachspenden genutzt. Einrichtungsleiter Markus Besta, der Produktverantwortliche für die Städtischen Sozialen Einrichtungen, Jörg Jäger, sowie Hausmeister Frank Wittenberg nahmen die Spenden für die Klienten der sozialen Einrichtung für Wohnungslose dankbar entgegen. „Eine tolle Aktion“, sagte Einrichtungsleiter Besta, „wir können dank dieser und anderer Spenden Menschen in kritischen Lebensphasen schnell und adäquat helfen.“