16.09.2019, 18:00 Uhr

Schüler erhalten Einblicke in Geschichte und Natur

Lise-Meitner-Gymnasium führt eine Projektwoche durch

Hier wird ein Insektenhotel gezeigt. Foto: privat

Hier wird ein Insektenhotel gezeigt. Foto: privat

Am Lise-Meitner-Gymnasium Neuenhaus/Uelsen fand eine Projektwoche statt. 15 Sechstklässler des Uelser Schulzweigs arbeiteten mit ihren Lehrkräften Heike Wiarda und Hanna Boll und einigen Experten an einem Projekt zur Uelser Geschichte, Natur und Landwirtschaft. Am Montag lernten wir zusammen mit Geert Vrielmann einige Stationen des „Geschichtsparks Uelser Quellen“ kennen.

Besonders beeindruckend war der Atomschutzbunker im Neuen Rathaus, zu dem Heiko Schievink viel Interessantes erzählen konnte. Außerdem besichtigten die Schüler die Windmühle und ließen sich die neu eingebaute Technik erklären. Am Dienstag erforschten die Schüler das Linnenbachtal mit seiner Tier- und Pflanzenwelt. Am Mittwoch stand das Thema „Insekten“ im Mittelpunkt. Sie erkundeten zusammen mit Antje Lübbers den Lebensraum von Insekten und bauten auf dem Bronzezeithof Insektenhotels.

Am Donnerstag ging es thematisch um die alten Haus- und Nutztierrassen auf dem Blekker- und Bronzezeithof. Hier brachte Andreas Büter-Staib als Imker die Arbeit mit Bienen näher. Nach einem leckeren Frühstück mit heimischen Produkten auf dem Blekkerhof erzählte Matthias Kluth einiges zu den Grafschafter Nutztierrassen, wie den Bentheimer Landschafen und den Vor- und Nachteilen des Bunten Bentheimer Landschweins. Dann konnten die Schüler die auf dem Bronzezeithof lebenden alten Tierrassen kennenlernen. Am Freitag besichtigten sie schließlich zwei moderne Bauernhöfe: Den Betrieb Oostergetelo mit einer Biogasanlage und den Hof Völker, der Milchkühe und Mastschweine hält. Am Nachmittag fand in den Räumen des Lise-Meitner-Gymnasiums Uelsen eine Präsentation der Ergebnisse statt. Es war eine sehr erlebnisreiche, interessante und vielfältige Woche, in der die Teilnehmer viel über Uelsen gelernt haben.

Den Schülern ist unter anderem auch bewusst geworden, wie jeder durch sein Kaufverhalten die Haltungsbedingungen von Tieren auf landwirtschaftlichen Betrieben beeinflussen kann, und dass Insekten, wie zum Beispiel Wildbienen, heute Unterstützung brauchen, um überleben zu können. Deshalb haben die Schüler bei der Präsentation der Ergebnisse Wildblumensamen und Krokuszwiebeln verschenkt. Gerade die Frühblüher sind als Nahrungsquelle für Wildbienen besonders wichtig.

Nähere Informationen: www.gymnasium-neuenhaus.de

Ems-Vechte