15.08.2019, 18:00 Uhr

Schomakers erhält Unterstützung aus dem Emsland

Der SPD-Kreisverband Emsland unterstützt die Kandidatur des 19-jährigen Joshua Schomakers für den SPD-Bundesvorsitz. Damit hat der Jung-Sozialdemokrat nach der Grafschaft einen zweiten Kreisverband hinter sich.

Joshua Schomakers will mit seiner Kandidatur für den Bundesvorsitz der SPD seine Partei wachrütteln. Foto Hille

© Hille, Henrik

Joshua Schomakers will mit seiner Kandidatur für den Bundesvorsitz der SPD seine Partei wachrütteln. Foto Hille

Nach seiner Vorstellung im Kreisverbandsvorstand bekam der aus Wietmarschen stammende Jung-Sozialdemokrat nach den Genossen in der Grafschaft Bentheim nun auch die Zusage des Emsländischen Kreisverbandes. Damit hat Schomakers einen weiteren Schritt für seine Bewerbung erreicht, nachdem die Medien über seine Kandidatur berichteten. Wer sich für den Bundesvorsitz der SPD bewirbt muss die Unterstützung von mindestens einem Landesverband, einem Bezirk oder fünf Kreisverbänden nachweisen. „Ich möchte die alte Tante SPD wachrütteln“, sagte der mit 16 Jahren in die Partei eingetretene junge Mann. Und machte dann gleich deutlich, wo für ihn „der Schuh“ in der SPD drückt. Umweltschutz, Pflegenotstand, Mindestlohn oder Kinderbetreuung. Vor allem der Verlust zur Basis, der Arbeitnehmerschaft, fand seine kritischen Anmerkungen, die auch von Kreisvorstandsmitgliedern geteilt wurden.

Und er sprach von der, so wie er sie nannte, „Berlinblase“, die Beschäftigung vieler Abgeordneter mit Eigeninteressen und Entfernung von den Bürgern.

Nach der Wahl bei Kreisparteitag im Juni konstituierte sich der SPD-Kreisvorstand für die Aufgaben in den nächsten beiden Jahren. In die Details wird man bei einer in Kürze stattfindenden Klausur gehen, bei der auch schon die Vorbereitung der Kommunalwahlen und Bundestagswahlen 2021 angedacht sind. Nachdem bereits vor einigen Wochen in Meppen eine Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) gegründet wurde wird die Arbeitsgemeinschaft nun auch auf Kreisebene gebildet werden.

Einstimmig beschloss der Vorstand zudem die Kandidatur der Kreisvorsitzenden Andrea Kötter für den SPD-Bezirksvorstand Weser-Ems, dem sie bisher schon seit mehreren Jahren angehört. Ihre Mitarbeit in diesem Gremium ist für die SPD im Emsland ohne eigene Landtags- oder Bundestagsabgeordnete von besonderer Bedeutung.