Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
22.05.2020, 14:23 Uhr

Schloss Ippenburg öffnet seine Gärten am 11. Juni

Eigentlich sind sie blühende Kulisse für die Ippenburger Festivals. Nach der Absage aller Großveranstaltungen werden die Schlossgärten zum Hauptdarsteller und begrüßen sonntags Gartenfreunde aus nah und fern. Was erwartet die Besucher?

Leidenschaftliche Gärtnerin: Viktoria von dem Bussche etablierte die Gartenfestivals auf Schloss Ippenburg. Foto: privat

Leidenschaftliche Gärtnerin: Viktoria von dem Bussche etablierte die Gartenfestivals auf Schloss Ippenburg. Foto: privat

Bad Essen Um allen Sicherheitsaspekten gerecht zu werden, findet die erste Gartenöffnung an vier aufeinanderfolgenden Tagen statt, und zwar Donnerstag, 11. Juni, Freitag, 12. Juni, Samstag, 13. Juni, und Sonntag, 14. Juni, jeweils von 11 bis 18 Uhr. Danach sind die Gärten an allen Sonntagen geöffnet.

Zu sehen gibt es unter anderem die Ausstellung „Wunderkammer Draußen“ in der „Ippenburger Wildnis“, eine Inszenierung voller Kuriositäten aus Natur und Kunst für die ganze Familie. Aber auch ein Küchengarten, Heilpflanzengarten, ein Mundraub- und ein Zitrusgarten steht den Gästen offen.

Die Kabinette des Heckenlabyrinths, das seit 2017 Ort der „Ippenburger Wildnis“ ist, zeigen neben der Wunderkammer ein Insektenresort mit vielen kleinen Insektenhotels und einer großen, aus alten Ziegeln gebauten Bienenmauer. Im gegenüberliegenden Rosarium geht es farbenfroh und sommerlich zu. „Viele neue Details gibt es zu entdecken. Verschlungene Wege führen durch Hain und Wildnis, schnurgerade Achsen weiten den Blick. Überall erfreut und überrascht die Verbindung aus klarer Geometrie und üppigem, manchmal wildem Wachstum“, schwärmt Schlossherrin Viktoria von dem Bussche von ihren Gärten und ergänzt: „Die Vielfalt der Beete im Küchengarten ist einzigartig. Hochbeete für asiatisches, italienisches oder traditionelles Gemüse, Kübel und Töpfe in verschiedensten Variationen und Hügelbeete, über die Zucchini, Neuseeländer Spinat, Butternut- und Hokkaidokürbis ranken.“

Der Eintritt beträgt 10 Euro für Erwachsene, Kinder und Jugendliche haben kostenfrei Zugang. Weitere Informationen gibt es auf www.ippenburg.de.

Öffnet seine Gartenpforte: Schloss Ippenburg in Bad Essen. Foto: privat

Öffnet seine Gartenpforte: Schloss Ippenburg in Bad Essen. Foto: privat

Bewachsene Wege laden zum Spaziergang ein. Foto: privat

Bewachsene Wege laden zum Spaziergang ein. Foto: privat

Ems-Vechte