10.05.2019, 17:00 Uhr

Schifffahrtsmuseum Nordhorn nimmt am Museumstag teil

Der 42. Internationale Museumstag, an dem wieder weltweit rund 30.000 Museen in über 120 Ländern teilnehmen, findet am Sonntag, 19 Mai, statt. Er soll zum Besuch der Museen einladen und die Türen für besondere Veranstaltungen öffnen.

Das Schifffahrtsmuseum beherbergt eine große Sammlung von Schiffsmodellen und nautischen Geräten. Foto: Franz Frieling

Das Schifffahrtsmuseum beherbergt eine große Sammlung von Schiffsmodellen und nautischen Geräten. Foto: Franz Frieling

Wie in jedem Jahr stellt der Internationale Museumsrat ICOM dafür ein wechselndes Motto auf, mit dem auf die unterschiedlichen Schwerpunkte der Museumsarbeit hingewiesen wird. Darin werden auch aktuelle Themen aufgegriffen und die Vielfalt der Museumslandschaft wahrnehmbar gemacht. Für 2019 lautet dieses Motto in Deutschland „Museen - Zukunft lebendiger Traditionen“.

Das Schifffahrts-Museum in Nordhorn nimmt am Museumstag 19 Mai von 9.30 bis 18 Uhr teil. Der Eintritt ist frei. Auf drei Geschossen wird die ständig erweiterte Sammlung von Schiffsmodellen, nautischen Geräten und Originalobjekten gezeigt.

Ausgestellt wird neben vielen anderen Schiffsmodellen auch ein zwei Meter langes Modell der „Victory“. Dieses englische Linienschiff 1. Ranges mit 100 Kanonen aus dem Jahre 1765 hat eine sehr beeindruckende Geschichte und existiert restauriert nach mehr als 250 Jahren auch heute noch. In der Seeschlacht am Kap Trafalgar am 21. Oktober 1805 war es das Flaggschiff des Admirals Nelson. Er errang mit 27 Linienschiffen einen glänzenden Sieg über die vereinigte französisch-spanische Flotte von 33 Linienschiffen, den er allerdings – schwer verwundet – nicht überlebte.

Die Geschichte dieses Schiffes wird unter dem Titel: „Die Victory – Schiff und Zeit“ 19 Mai um 11 und 15 Uhr in einem spannenden Vortrag erläutert. Es wird darin um den mehrjährigen Bau des Schiffes und um seinen Einsatz gehen. Von Interesse dürften auch die Probleme der Besatzung sein, die heute kaum vorstellbar sind. Dabei soll auch ein kurzer Abriss von Admiral Nelsons Leben nicht fehlen, dessen Leichnam die Heimreise in einem Schnapsfass überstehen musste. Die Mitarbeiter führen die Besucher auch gern durch die Ausstellungsräume, erzählen dazu unterhaltsame Geschichten und beantworten Fragen zu den zahlreichen Objekten. www.schifffahrtsmuseum-nordhorn.de