27.04.2020, 18:20 Uhr

Schaumburg-Lippe sagt kirchliche Hochzeit ab

Der Schlossherr und Unternehmer wollte Ende September kirchlich heiraten. Doch jetzt haben er und seine Verlobte die große Feier abgesagt. Sie sei „unverantwortlich“.

Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe und die Pianistin Mahkameh Navabi woll heiraten, aber nicht groß feiern - wegen Corona. Foto: Jens Kalaene/dpa

Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe und die Pianistin Mahkameh Navabi woll heiraten, aber nicht groß feiern - wegen Corona. Foto: Jens Kalaene/dpa

dpa Bückeburg Alexander zu Schaumburg-Lippe (61) und seine Verlobte Mahkameh Navabi (39) haben ihre für den Spätsommer geplante Hochzeitsfeier wegen der Corona-Pandemie abgesagt.

„Die Entscheidung, unsere kirchliche Trauung und das damit verbundene Fest abzusagen, ist uns nicht leichtgefallen“, sagte der Schlossherr und Unternehmer am Montag in Bückeburg (Landkreis Schaumburg).

„Es versteht sich aber von selbst, dass wir verantwortungsbewusst handeln müssen. Eine größere Feierlichkeit ist in dieser Situation auf keinen Fall zu vertreten, selbst wenn sie im September bereits wieder zulässig sein sollte“, so Schaumburg-Lippe.

Die standesamtliche Trauung werde wie geplant im September stattfinden, die kirchliche Feier und das Fest mit Familie und Freunden sollen 2021 folgen. Schaumburg-Lippe ist seit 2016 mit der iranischen Konzertpianistin liiert. Für den Adligen wird es die dritte Ehe.

Zum Artikel

Erstellt:
27. April 2020, 15:10 Uhr
Aktualisiert:
27. April 2020, 18:20 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Ems-Vechte