03.08.2021, 15:20 Uhr

Schalke 04-Fanclub Nordhorn bestätigt Vorstand im Amt

Der wiedergewählte Vorstand mit (von links nach rechts): Schriftführer Klaus Aehlen, Präsident Michael Hemmelder, 2. Vorsitzende Kerstin Dove und Geschäftsführer Jürgen Koel. Foto: privat

Der wiedergewählte Vorstand mit (von links nach rechts): Schriftführer Klaus Aehlen, Präsident Michael Hemmelder, 2. Vorsitzende Kerstin Dove und Geschäftsführer Jürgen Koel. Foto: privat

Nordhorn Der Schalke-Fanclub Nordhorn führte kürzlich seine Jahreshauptversammlung durch.

Die Enttäuschung über das sportliche Abschneiden der Profimannschaft wurde dabei im Bericht des Vorstands deutlich gemacht. Allerdings hofft man nach dem Abstieg aus der 1. Bundesliga, dass nun ein Neuanfang eingeleitet wird und man zu alter Stärke zurückfindet. „Dass die Fans ungebrochen zum Verein stehen, zeigt allein die Tatsache, dass die Mitgliederzahl des Vereins in den letzten 18 Monaten von ca. 155.000 auf ca. 160.000 Mitglieder angestiegen ist und der FC Schalke 04 somit der zweitgrößte Verein Deutschlands hinter dem FC Bayern München und noch vor dem schwarz-gelben Revierrivalen ist“, heisst es vonseiten des Fanclubs.

Auch die Mitgliederzahl im Schalke Fanclub Nordhorn ist während der Pandemie angestiegen. Der Fanclub Nordhorn, der sich 1987 gegründet hat und somit auch in einem Jahr, wo die Lizenzmannschaft in der 2. Liga gespielt hat, will sich auch in der nun beginnenden Zweitligasaison weiter engagieren und man wird, sobald die Dauerkarten freigeschaltet werden, auch wieder regelmäßig Busfahrten mit dem Partner Richters Reisen zu den Heimspielen anbieten. Der Fanclub zeigt sich zuversichtlich, dass diese Möglichkeit im Laufe der Hinrunde umgesetzt werden kann. Solange der Zugang zu den Spielen nur teilweise erfolgen darf, können aus wirtschaftlichen Gründen leider keine Busfahrten durchgeführt werden.

Die Corona-Pandemie hat in den letzten 18 Monaten auch den Fanclub bei seinen Aktivitäten „ausgebremst“. So konnte die Unterstützung des Teams in der 1. Bundesliga bei den Spielen nicht erfolgen, „was sicherlich auch zum desaströsen Abschneiden führte und mit dem letzten Tabellenplatz und dem Abstieg aus der Bundesliga endete.“ Zudem musste der Fanclub alle geplanten Aktivitäten zum 33-jährigen Bestehen im Jahr 2020 absagen. Das soziale Engagement war und ist jedoch ungebrochen. So wurde den vielen Pflegekräften in der Corona-Pandemie durch Übergabe von Danke-schön-Präsenten im Jahr 2020 am Grafschafter Klinikum gedankt (die GN berichteten). Zudem wurden in der Vergangenheit jeweils Spenden in vierstelliger Höhe an die Palliativstation und an die Kinderstation des Klinikums übergeben. Aktuell hat der Fanclub die Unterstützung der Opfer der Hochwasserkatastrophe in Deutschland durch eine Spende in Höhe von 504 Euro unterstützt, die zudem von einzelnen Mitgliedern privat noch erhöht wurde.

Bei den anschließenden Vorstandswahlen wurde der bisherige Vorstand einstimmig wie folgt wiedergewählt: Präsident Michael Hemmelder, 2. Vorsitzende Kerstin Dove, Geschäftsführer Jürgen Koel und Schriftführer Klaus Aehlen. In den Beirat, der Veranstaltungen plant und durchführt, wurden Joachim Jeuring, Norbert Brinkmann und Denis Stüvel gewählt. Für das kommende Jahr sind die Planungen zum 35-jährigen Jubiläum in vollem Gang. Hoffentlich können dann die geplanten Veranstaltungen dann wieder komplett durchgeführt werden.

Zum Abschluss des Abends wurde noch einmal deutlich gemacht, dass die Liebe zum Verein nicht von der Zugehörigkeit zur 1. Bundesliga abhängig ist und die krisenerprobten, langjährigen Schalke-Fans auch weiterhin und noch umso mehr zu Ihrem Club stehen. Zu den ersten Heimspielen der Saison sind zunächst 19.770 Zuschauer zugelassen. Zum Saisonauftakt gegen den HSV war davon auch eine zweistellige Zahl an Mitgliedern des Schalke-Fanclubs Nordhorn im Stadion dabei, um zum ersten Mal seit zirka 16 Monaten ihren Schalke 04 anzufeuern.

Ems-Vechte