Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
10.09.2020, 10:07 Uhr

Renault kollidiert auf B 213 mit Lastwagen

Feuerwehr und Rettungsdienst waren rechtzeitig vor Ort. Foto: Feuerwehr

Feuerwehr und Rettungsdienst waren rechtzeitig vor Ort. Foto: Feuerwehr

Nordhorn Zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person musste die Feuerwehr Nordhorn am Mittwoch um 15 Uhr ausrücken. Sowohl Fahrzeuge von der Wache Nord als auch von der Wache Süd fuhren die Einsatzstelle im Kreuzungsbereich B 213 (Lingener Straße/Nordumgehung) an.

In dem Kreuzungsbereich kollidierte ein Renault-Kleinwagen, der aus Richtung Nordhorn kam mit einem Lastwagen, welcher von der Nordumgehung auf die B 213 fuhr. Bei dem Zusammenstoß wurden beide Insassen des Autos verletzt. Der Fahrer wurde so schwer verletzt, dass er behutsam aus seinem Auto befreit werden musste. Der Lastwagen-Fahrer blieb unverletzt. Mit schwerem hydraulischem Gerät entfernte die Feuerwehr eine Tür des Fahrzeugs und unterstützte den Rettungsdienst bei der Rettung des Patienten. Nach einer Dreiviertelstunde war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Die beiden verletzten Personen wurden in nahegelegene Kliniken gebracht.

Am Abend musste die Wache Süd noch einen Containerbrand auf der Blanke löschen. In der Nacht auf Mittwoch, um 0.20 Uhr, rückten die Kameraden, ebenfalls zusammen mit der Wache Nord, zu einer fehlerhaft ausgelösten Brandmeldeanlage in eine Firma an der Euregiostraße aus. Brandmeldeanlagen waren auch der Grund für Feuerwehreinsätze am Dienstag und am vergangenen Freitag. In beiden Fällen war jedoch kein Brand der Grund für die Auslösung der Anlage. Am Sonntagmittag lenzte die Wache Nord einen Keller an der Neuenhauser Straße. Die Feuerwehr, welche mit Hauptlöschfahrzeug und Kommandowagen ausgerückt war, war etwa eine Stunde im Einsatz.

Ems-Vechte