25.06.2021, 13:45 Uhr

Rauschgiftspürhund „Franz-Ludwig“ erschnüffelt Drogen

Die Drogenmenge setzt sich aus Marihuana, Ecstasy und Rauschpilzen zusammen. Der Gehalt einer weiteren Substanz muss noch ermittelt werden. Foto: Polizei

Die Drogenmenge setzt sich aus Marihuana, Ecstasy und Rauschpilzen zusammen. Der Gehalt einer weiteren Substanz muss noch ermittelt werden. Foto: Polizei

Bad Bentheim Dank Rauschgiftspürhund „Franz-Ludwig“ konnte die Bundespolizei am Donnerstag vormittags einen 32-Jährigen festnehmen, der rund ein Kilogramm Marihuana und etwa 500 Gramm Ecstasy über die deutsch-niederländische Grenze schmuggeln wollte. Der Drogenkurier sitzt jetzt in Untersuchungshaft.

Zusammen mit einer Hundeführerin der Diensthundestaffel der Polizeidirektion Osnabrück hatte eine Streife der Bundespolizei im Rahmen der grenzpolizeilichen Überwachung, gegen 9:25 Uhr die Reisenden eines international verkehrenden Zuges aus den Niederlanden nach Deutschland im Bahnhof Bad Bentheim stichprobenartig kontrolliert.

Beim Sitzplatz eines 32-jährigen Fahrgastes zeigte Rauschgiftspürhund „Franz-Ludwig“ an. Im Gepäck des Litauers entdeckten die Beamten rund ein Kilogramm Marihuana, etwa 500 Gramm Ecstasy, rund 40 Gramm Rauschpilze sowie zirka ein Kilo einer bislang unbekannten weißen Substanz. Die Drogen wurden beschlagnahmt und ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Die geschmuggelten Drogen haben zusammen einen Straßenhandelspreis von rund 15.000 Euro.

Der mutmaßliche Drogenschmuggler wurde am Freitagvormittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Osnabrück einem Haftrichter beim Amtsgericht Nordhorn vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Mann. Er wurde einer Justizvollzugsanstalt zugeführt. Die abschließenden Ermittlungen in dem Fall werden vom Zollfahndungsamt Essen am Dienstsitz in Nordhorn geführt.

Ems-Vechte