Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
21.02.2020, 13:52 Uhr

Rassismus Thema eines Workshops und einer Lesung in Nordhorn

Am Donnerstag, 26. März, gibt es in der Alten Weberei und in der Städtischen Galerie Nordhorn zwei Veranstaltungen zum Thema Rassismus. Der Workshop beginnt um 16 Uhr, die Lesung um 19 Uhr. Veranstalter ist der Arbeitskreis Eine Welt Nordhorn.

Tupoka Ogette ist langjährige Aktivistin und Rassismus-Expertin. In dieser Funktion leitet sie Workshops, Fortbildungen undTrainings. Dazu ist sie als Trainerin, Prozessbegleiterin und Beraterin tätig. Sie Autorin des Buches „exit Racism. Rassismuskritisch denken lernen.“ Foto: Ogette

Tupoka Ogette ist langjährige Aktivistin und Rassismus-Expertin. In dieser Funktion leitet sie Workshops, Fortbildungen undTrainings. Dazu ist sie als Trainerin, Prozessbegleiterin und Beraterin tätig. Sie Autorin des Buches „exit Racism. Rassismuskritisch denken lernen.“ Foto: Ogette

Nordhorn Am Donnerstag, 26. März, lädt der Arbeitskreis Eine Welt Nordhorn in Kooperation mit dem Kulturzentrum Alte Weberei, Amnesty International, der Stadtbibliothek und der Städtischen Galerie Nordhorn gleich zweimal ein, sich unter der Leitung der Autorin und Antirassismustrainerin Tupoka Ogette sowie dem Künstler Stephen Lawson mit Rassismus, seinen Auswirkungen auf Betroffene und einem Ausweg aus rassistischen Denkstrukturen auseinanderzusetzen. „Denn obwohl Rassismus in allen Bereichen der deutschen Gesellschaft wirkt, ist es nicht leicht, über ihn zu sprechen. Keiner möchte rassistisch sein, und viele Menschen scheuen sich vor dem Begriff. Während Rassisten mit bewusst rassistischer Motivation agieren, sind wir alle von einer „rassistischen Sozialisierung“, also einem verinnerlichten, oft unbewussten und systemischen Rassismus betroffen. Das Sprechen über Rassismus und unsere eigene Verstrickung in diesem System ist ein erster wichtiger Schritt, um Rassismus selbst zu bekämpfen“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung des Arbeitskreises Eine Welt Nordhorn. Tupoka Ogette und Stephen Lawson arbeiten mit einem praxisorientierten, interaktiven und wertschätzenden Ansatz, der zum Ziel hat, Menschen zu sensibilisieren und sie im Anschluss auch zu befähigen, handlungsorientiert und praxisnah eine rassismuskritische Perspektive sowohl in ihrem privaten als auch in ihrem Arbeitsumfeld, in ihrer Organisation, ihren Strukturen zu integrieren. In dem Workshop werden sie erste Impulse zu diesem Thema setzen. Der Workshop ist für alle offen.

Initiatorin dieser Veranstaltung ist Lena Schoemaker, Bildungsreferentin beim Arbeitskreis Eine Welt sowie Regionalkoordinatorin für Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage. Sie sagt: „Der Workshop richtet sich an alle Menschen, die sich nicht davor scheuen, die Perspektive zu wechseln und selbst den Spiegel vorgehalten zu bekommen, selbst wenn es wehtut. In meiner Recherche nach geeigneten Formaten und Referenten habe ich mich selbst ein wenig mit rassismuskritischem Denken befasst und würde mir wünschen, dass viel mehr Menschen diesen Schritt wagen. Es erweitert ungemein den eigenen Horizont, bekannte Denkmuster zu hinterfragen und umzudrehen und macht ein Stück weit empathischer für die vielen Menschen, die von Rassismus betroffen sind, und hat mich ermutigt, mich im privaten und auch beruflichen Bereich stärker gegen den nicht offensichtlichen, aber dennoch existenten Rassismus zu positionieren.“ Von 9 bis 16 Uhr findet der Workshop im Kulturzentrum Alte Weberei statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 40 Euro (inklusive Mittagessen, Snacks und Getränken). Anmeldungen sind per E-Mail an bildung@arbeitskreis-eine-welt.de möglich.

Am Donnerstag, 26. März, 19 Uhr, liest Tupoka Ogette in der Städtischen Galerie aus ihrem Buch „exit RACISM“ und nimmt die Zuhörer mit auf eine Reise. Die ausgewiesene Expertin für Vielfalt und Antidiskriminierung gibt ihren Lesern dabei konkretes Wissen über die Geschichte des Rassismus und dessen Wirkungsweisen mit und unterstützt sie in der emotionalen Auseinandersetzung bei ihrer mitunter ersten Beschäftigung mit dem eigenen Rassismus. In einer multimedialen und interaktiven Lesung wird die Diversity-Trainerin diese Erlebnisse erfahrbar machen. Tupoka Ogette wird einige Ausschnitte aus dem Buch vorlesen. Zwischen den einzelnen Abschnitten werden Audioaufnahmen mit vorgelesenen Logbüchern aus gesammelten Erfahrungen der Teilnehmer vergangener Seminare abgespielt. Das Publikum bekommt dabei immer wieder die Möglichkeit, sich mit der Autorin zu dem Gesagten und Gehörten auszutauschen und nimmt dabei selbst eine aktive Rolle in der Auseinandersetzung mit Rassismus in der deutschen Gesellschaft ein. Karten für die Lesung kosten 12 Euro (ermäßigt 8 Euro) und sind erhältlich bei folgenden Vorverkaufsstellen: Weltladen Nordhorn, Buchhandlung Thalia, Stadtbibliothek Nordhorn und VVV Nordhorn.

Beide Veranstaltungen finden im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2020 statt und werden gefördert durch die Emsländische Landschaft. für die Landkreise Emsland und die Grafschaft Bentheim mit Mitteln des Landes Niedersachsen, der Evangelischen Erwachsenenbildung, der Stadt Nordhorn und dem Landkreis Grafschaft Bentheim.