Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
03.02.2020, 14:52 Uhr

Ralf de Winder geht nach 24 Jahren „Geselligkeit“

Fast ein Vierteljahrhundert stand er an der Spitze des Neuberliner Schützenvereins Geselligkeit: Im Rahmen der jüngsten Mitgliederversammlung trat Vereinsvorsitzender Ralf de Winder nicht mehr zur Wahl an und wurde von Uwe Lako abgelöst.

Ralf de Winder war 24 Jahre lang an der Spitze des Schützenvereins. Foto: privat

Ralf de Winder war 24 Jahre lang an der Spitze des Schützenvereins. Foto: privat

Nordhorn Rückblick und Vorschau – dazu Wahlen – standen auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung, zu der sich der Schützenverein „Geselligkeit Neuberlin e. V. 1928“ im Vereinslokal „Hotel neuBerliner Hof“ traf. In seiner Begrüßung dankte der 1. Vorsitzende Ralf de Winder allen Vereinsmitgliedern für die großartige Unterstützung im abgelaufenen Jahr.

Ein weiterer Dank ging an Festwirt Uwe Schadow und sein Team, sowie den Sponsoren und Gönnern von „Geselligkeit“ für deren finanzielle Unterstützung. Großen Anteil an der positiven Vereinsbilanz hatte die Festschrift zum Schützenfest. Sehr zufrieden war man auch über die Besucherzahlen bei den Festlichkeiten und Veranstaltungen im letzten Jahr, das ging aus den Berichten von Schatzmeister Timo Wassink und Festleiter Thomas Scharke hervor. Insbesondere das Schützenfest im August mit den Livebands „The Tweens“ aus Bochum und den Nordhorner „DJ Alpi“ und der Band „Lony und Crew“ begeisterten die Mitglieder und Gäste gleichermaßen.

Sportlich zufrieden verlief das Jahr 2019 für die Schützinnen und Schützen des Vereins, berichtete Sportleiterin Marlies Erdbrink.

Nach der Entlastung des Vorstandes wurde neugewählt – im Vorstand gab es bei den Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung einige Veränderungen. Wie angekündigt, traten 1. Vorsitzender Ralf de Winder, Geschäftsführer Rainer Knoop und Schriftführer Hannes Brockhaus nicht mehr an.

Ralf de Winder war seit 1996 Präsident, 24 Jahre lang hat er für den Nordhorner Schützenverein Geschichte geschrieben. Er hat viel bewegt und den Verein wieder an die Spitze des Schützenwesens in Nordhorn gebracht. Hannes Brockhaus war seit 2000 Schriftführer, Rainer Knoop fungierte seit 2008 als Geschäftsführer. Auch die beiden Vereinsmitglieder haben im Vorstand tolle Arbeit geleistet und dazu beigetragen, dass der Verein positiv da steht. Die drei wurden von der Versammlung mit viel Applaus verabschiedet. Ralf de Winder wurde einstimmig zum Ehrenpräsidenten ernannt. Die Neuwahlen ergaben folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Uwe Lako, 2. Vorsitzende Daniel de Winder und Pascal Dingwerth, Geschäftsführer Timo Wassink (vorher Schatzmeister). neuer Schatzmeister ist Timo Morshuis. Mit Schriftführerin Cathrin de Winder ist wieder eine Frau im Hauptvorstand. Als Hauptmann wurde Patrick Herbers von seinem Vater Ludger Herbers abgelöst. Mit Ludger haben wir jemanden der durch seine lange Zeit als Zugführer sich nicht einarbeiten muss und sich bestens auskennt.

Als Zugführer wurde Matthias Knue und als Fahnenträger Sebastian Knue gewählt. Ingo Nykamp wurde als 2. Zeugwart gewählt.

Uwe Gemünd ist Kassenprüfer und Pascal Hoegen Beisitzer Im Festausschuss. Neu dabei sind Martina Akse und Hartmut Kotmann. Alle anderen wurden in ihren Ämtern bestätigt: 1. Sportleiterin Marlis Erdbrink, Festleiter Thomas Scharke, Zeugwart Dieter Heideking, 1. Referentin Damensport Jutta Lako, Kassenprüfer Hartmut Kotmann und Patrick Herbers.

Für das Jahr 2020 wurden folgende Termine bekannt gegeben. Vom 8. bis 10. August findet das traditionelle Volks- und Schützenfest auf dem Festplatz des Hotels „neuBerliner Hof“ statt. Die neunte Auflage des Bouleturniers der Nordhorner Schützenvereine zu Gunsten des Krokus-Seniorenheims, findet am 9. Mai, um 13 Uhr auf der NINO-Sportanlage statt. Die traditionelle Altenfahrt wird am 19. September durchgeführt. Zum Kloatscheeten der Schützen treffen sich die Herren am 8. Februar um 14 Uhr an der Schrebergartenkolonie am Lattruper Weg, die Damen gehen am 15. Februar „auf den Patt“

Weitere Informationen auf www.geselligkeit.com