27.07.2021, 11:45 Uhr

Radfahrkurs für Frauen aus aller Welt wieder gestartet

Über den Start des Fahrradkurses freuen sich Trainerin Theresia Debeerst-Debevere (zweite von rechts), Gleichstellungsbeauftragte Anja Milewski (dritte von rechts), Javad Seif vom Kreissportbund (KSB) und die Teilnehmerinnen. Foto: Stadt Nordhorn

Über den Start des Fahrradkurses freuen sich Trainerin Theresia Debeerst-Debevere (zweite von rechts), Gleichstellungsbeauftragte Anja Milewski (dritte von rechts), Javad Seif vom Kreissportbund (KSB) und die Teilnehmerinnen. Foto: Stadt Nordhorn

Nordhorn Vor Kurzem hat der aktuelle Fahrradkurs für Frauen aus aller Welt in Nordhorn begonnen. Er wird vom Kreissportbund Grafschaft Bentheim (KSB) in Kooperation mit dem Gleichstellungsbüro der Stadt Nordhorn angeboten.

Das seit vielen Jahren etablierte und beliebte Angebot war wie gewohnt sofort ausgebucht. Nun lernen rund 20 Frauen in zwei Schichten vormittags und nachmittags das Radfahren. Das Ziel ist, innerhalb von zehn Tagen so fit im Umgang mit dem Fahrrad zu werden, dass am letzten Tag eine Abschluss-Radtour von ein bis zwei Stunden Dauer möglich ist.

Der Kurs findet auf dem Schulhof der Freiherr-vom-Stein Oberschule statt. Vor jeder Kurseinheit machen dort alle Beteiligten einen Corona-Test. Anschließend vermittelt die erfahrene Radfahrtrainerin Theresia Debeerst-Debevere den Teilnehmerinnen im geschützten Rahmen den richtigen Umgang mit der „Fietse“. Sie arbeitet nach der Methode „moveo ergo sum“ des Verbandes der Radfahrlehrer, die sich bereits bei mehreren Radfahrkursen für Frauen in Nordhorn bewährt hat.

„Mit der beliebten Kursreihe soll vor allem die Mobilität von Frauen erhöht werden“, erläutern Javad Seif von der Koordinierungsstelle Integration im und durch Sport des KSB und die städtische Gleichstellungsbeauftragte Anja Milewski. „Gleichzeitig geht es aber auch darum, die Verständigung zwischen den Kulturen und den Generationen zu fördern, Ängste abzubauen und sich gesund zu bewegen.“

Beide hoffen darauf, dass die Corona-Zahlen niedrig bleiben und das Angebot in den kommenden Herbstferien erneut angeboten werden kann. Interessierte können sich gerne bereits jetzt sowohl beim KSB als auch beim Gleichstellungsbüro auf die Warteliste setzen lassen.