Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
24.02.2020, 00:02 Uhr

Promi-Geburtstag vom 24. Februar 2020: Daniel Kaluuya

Mit Panik in den Augen wurde Daniel Kaluuya mit der Horror-Satire „Get Out“ zum Star. Damit gelang dem jungen britischen Schauspieler der Sprung nach Hollywood.

Daniel Kaluuya wird 31 Jahre alt. Foto: Matt Crossick/PA Wire/dpa

Daniel Kaluuya wird 31 Jahre alt. Foto: Matt Crossick/PA Wire/dpa

Von Wolfgang Marx, dpa

dpa Berlin Wohin mit der ganzen Energie? Daniel Kaluuya bekam schon während der Schulzeit den entscheidenden Tipp: Seine Lehrer hätten ihm den Rat gegeben, es mit der Schauspielerei zu versuchen, erzählte er im Interview mit dem „New Musical Express“.

Gesagt, getan: Nach seiner Ausbildung an der Schauspielschule und einigen kleineren TV-Auftritten bekam Daniel Kaluuya, Sohn ugandischer Eltern, schließlich einen Job bei der enorm einflussreichen Serie „Skins“ (2007-2009), die sich halbwegs realistisch mit dem komplizierten Teenager-Leben auseinandersetzt. Für viele Schauspieler sollte „Skins“ ein Sprungbrett werden - auch für Daniel Kaluuya, der heute 31 Jahre alt wird.

„Viele Leute haben darüber gesprochen, wie bedeutend die Show war, und es ist allles wahr“, sagte er dem „NME“. Zunächst blieb Kaluuya dem britischen Fernsehen verhaftet, wo er schließlich in einer Episode der düsteren Science-Fiction-Serie „Black Mirror“ mitspielte. Das sollte sein Leben verändern, denn auch US-Regisseur und Drehbuchautor Jordan Peele hatte die Folge „Fifteen Million Merits“ gesehen.

Hier konnte Daniel Kaluuya sein ganzes Können zeigen. Nachdem er die ersten 15-20 Minuten fast schweigsam in einem deprimierten Zustand war, explodiert er plötzlich und wetterte gegen alles in dieser Welt an. Jordan Peele war dermaßen beeindruckt, dass er den britischen Schauspieler für seinen Horrorfilm „Get Out“ (2017) engagierte, der Kaluuya unter anderem einen Bafta und eine Oscar-Nominierung einbrachte.

Erzählt wird die Geschichte von Chris (Daniel Kaluuya) und seiner Freundin Rose (Allison Williams, „Girls“). Sie ist weiß, er schwarz. Sie will ihn bei einem Wochenendausflug ihren Eltern vorstellen. Er ist nervös, weil die noch nichts von seiner Hautfarbe wissen und er die Vorurteile der weißen Vorstadt-Oberschicht fürchtet. Schließlich stößt er aber auf geheimnisvolle Aktivitäten, die seine Vorstellungskraft bei weitem übersteigen. Ihn packt das pure Entsetzen.

Der exzellente Thriller verbindet gekonnt Horror, Humor und die Rassismus-Debatte und war weltweit ein Riesenhit. 4,5 Millionen Dollar kostete der Film, weltweit spielte er mehr als 250 Millionen ein.

Und Daniel Kaluuya wurde plötzlich zum Repräsentanten des „Black Britain“. Damit aber kann er nicht viel anfangen: „Ich bin nur Daniel, der zufällig schwarz ist“, sagt der Schauspieler „Radio Times“.

Und nach „Get Out“ folgte gleich mit Ryan Cooglers Marvel-Film „Black Panther“ der nächste große Coup. Steve McQueen engagierte ihn danach für „Widows - Tödliche Witwen“. In dem Thriller-Drama geht es nicht nur um die Planung und Durchführung eines Raubüberfalls, sondern auch um Klassenunterschiede und Rassismus.

Um den alltäglichen Rassismus geht es auch in Melina Matsoukas' Drama „Queen & Slim“, in dem Slim (Daniel Kaluuya) und Queen (Jodie Turner-Smith) von einem weißen Polizisten angehalten werden - und dann läuft die Geschichte aus dem Ruder.