Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
15.01.2020, 00:03 Uhr

Promi-Geburtstag vom 15. Januar 2020: Regina King

Es muss nicht immer eine Hauptrolle sein, mit der man Publikum und Kritik beeindrucken kann: Regina King ist 2019 mit einem Oscar ausgezeichnet worden - als beste Nebendarstellerin. Heute wird sie 49.

Regina King freut sich bei den 91. Academy Awards 2019 in Los Angeles über ihren ersten Oscar. Heute wird sie 49. Jahre alt. Foto: dpa

Regina King freut sich bei den 91. Academy Awards 2019 in Los Angeles über ihren ersten Oscar. Heute wird sie 49. Jahre alt. Foto: dpa

Von Bettina Greve, dpa

dpa Berlin Der 24. Februar 2019 war ein Sonntag - und hat Regina King Glück gebracht. Zum Auftakt der Academy-Awards-Gala gewann die Schauspielerin den ersten Oscar des Abends. Sie hatte sich in der Kategorie „Beste Nebendarstellerin“ gegen Amy Adams, Marina de Tavira, Emma Stone und Rachel Weisz durchgesetzt.

Es fühle sich „ein bisschen surreal“ an, mit der goldenen Trophäe in der Hand auf der Oscar-Bühne zu stehen, sagte Regina King mit Tränen der Rührung in den Augen zu Beginn ihrer Dankesrede. Allein schon in einem Atemzug mit ihren vier Mitbewerberinnen genannt zu werden, sei ihr eine große Ehre. Ganz überraschend kam der Preis für ihre Rolle im Rassismusdrama „If Beale Street Could Talk“ allerdings nicht. King war bereits sieben Wochen zuvor mit einem Golden Globe für ihren Part in dem Film, der auf James Baldwin (1924-1987) zurückgeht, ausgezeichnet worden, was einem Barometer auf Oscar-Chancen gleichkommt.

Einem breiteren Kinopublikum bekannt geworden ist die Afroamerikanerin, die heute 49 wird, an der Seite von Will Smith und Gene Hackman im Actionthriller „Der Staatsfeind Nummer 1“ (1998). Ein Fernsehgesicht war sie da schon lange. Geboren und aufgewachsen in Los Angeles, hatte sie mit gerade einmal 14 Jahren angefangen, regelmäßig in der Sitcom „227“ mitzuspielen (1985-1990), setzte dann zum Sprung ins Kino an, übernahm Nebenrollen etwa im Biopic „Ray“ (2004) oder in der Actionkomödie „Miss Undercover 2“ (2005), kehrte aber immer wieder zum Fernsehen zurück.

In den vergangenen Jahren hatte sie regelmäßig Gastauftritte in Serien wie „The Leftovers“ oder „The Big Bang Theory“ oder gehörte gar zum Stammensemble von „Southland“(2009-2013). Gleiches gilt für „American Crime“ und „Seven Seconds“, für die sie 2015, 2016 und 2018 mit je einem US-Fernsehpreis Emmy ausgezeichnet wurde.

Zuletzt ist sie dann 2019 in die Welt neuer Superhelden eingetaucht. „Watchmen“ heißt die Serie des US-Kabelsenders HBO, die auf einer Graphic Novel basiert. King spielt eine Hauptrolle. Welche Projekte in Zukunft bei ihr anstehen, ist noch nicht bekannt.

Regina King war von 1997 bis 2007 mit Ian Alexander Sr. verheiratet, mit dem sie einen Sohn hat.