04.02.2022, 15:30 Uhr

Praxismentoren begleiten und unterstützen Kita-Fachkräfte

Sie haben sich qualifiziert: Galina Bartels, Ina Völlink, Esther Voort, Ann-Christin Brinkers, Hilke Ensink, Niklas Swafing, Maike Büter, Annika Stroot, Inga Fersch, Sandra Brinkmann, Melanie Hagedoorn, Stefanie Schoemaker und Sonja Wasmer. Es fehlt Christin Nordholt. Foto: Fabi

Sie haben sich qualifiziert: Galina Bartels, Ina Völlink, Esther Voort, Ann-Christin Brinkers, Hilke Ensink, Niklas Swafing, Maike Büter, Annika Stroot, Inga Fersch, Sandra Brinkmann, Melanie Hagedoorn, Stefanie Schoemaker und Sonja Wasmer. Es fehlt Christin Nordholt. Foto: Fabi

Nordhorn Die Familienbildungsstätte (Fabi) qualifizierte sozialpädagogische Fachkräfte erfolgreich für die Begleitung Auszubildender in Kindertageseinrichtungen. Die acht-modulige berufsbegleitende Weiterbildung wurde von der Kursleiterin Sonja Wasmer und der Lehrerin Ann-Kathrin Laumann von den Berufsbildenden Schulen Gesundheit und Soziales des Landkreises Grafschaft Bentheim umgesetzt.

Die Begleitung, Beratung und Anleitung von Auszubildenden und Praktikanten gehört in vielen Kindertagesstätten ebenso zum pädagogischen Alltag wie die Arbeit mit den Kindern und Eltern. Gerade für angehende Erzieherinnen und Erzieher ist dabei die Qualität dieses Mentorings häufig mitentscheidend für den Ausbildungsverlauf und den (späteren) Berufseinstieg. Gleichzeitig wird immer deutlicher, dass diese Anleitung eine anspruchsvolle Tätigkeit ist, die bei den pädagogischen Fachkräften in den Kindertageseinrichtungen entsprechende Kompetenzen erfordert.

Um dies besser zu begleiten und zu unterstützen, hat das Niedersächsische Kultusministerium finanzielle Mittel für die Qualifizierung von sozialpädagogischen Fachkräften zum Praxismentor für Auszubildende im Lernbereich Praxis (Praxismentoring) zur Verfügung gestellt, wodurch eine kostenlose Teilnahme möglich ist. Zum Abschluss des Kurses gab es auch einige Kommentare der Kursteilnehmer: „Wir bilden die Zukunft von morgen aus“, sagt Stefanie Schomaker. „Auch Anleiten will gelernt sein: Praxismentoring ist ein Qualitätsmerkmal der Zukunft. Gerade aufgrund des derzeitigen Fachkräftemangels in den sozialen Berufen, sollten wir uns zukunftsorientiert aufstellen. Durch die Weiterbildung zum Praxismentor investieren wir in eine gute, qualitativ hochwertige Anleitung der kommenden Erzieher und Erzieherinnen“, so Niklas Swafing. Und Hilke Ensink ergänzt: „Ich möchte die Auszubildenden am Lernort Praxis gut begleiten und unterstützen. Dafür hat mir die Weiterbildung Handlungsorientierung und Handlungssicherheit gegeben.“

Die Kursleiterin Sonja Wasmer appelliert abschließend an alle Verantwortlichen: „Ausbildungszeit ist ein Lern- und Wachstumsprozess. Es bringt mir Spaß und Freude, die pädagogischen Fachkräfte in so wichtigen Prozessen weiterbilden zu dürfen. Die Verantwortlichen in Politik und Geschäftsführung möchte ich darauf hinweisen, diese Prozesse ernst zu nehmen und entsprechend mit Arbeitszeit und Budget zu begegnen. Denn nur so kann dem Fachkräftemangel entgegengetreten werden.“

Die Familienbildungsstätte Nordhorn bietet in diesem Jahr zwei weitere Qualifizierungen „Praxismentoring“ an. Infos und Anmeldung: Renate Krümberg, Telefon 05921-89910, Internet www.fabi-nordhorn.de.