02.03.2021, 14:27 Uhr

Polizei Nordhorn verabschiedet Heinz Wübben in den Ruhestand

Abschied vom Berufsleben: Nicola Simon und Hannah Timmer wünschen Heinz Wübben alles Gute (von links). Foto: Polizei

Abschied vom Berufsleben: Nicola Simon und Hannah Timmer wünschen Heinz Wübben alles Gute (von links). Foto: Polizei

Nordhorn Vor Kurzem ist der Leiter des Nordhorner Einsatz- und Streifendienstes, Erster Polizeihauptkommissar Heinz Wübben, in den Ruhestand getreten. Nach fast 43 Dienstjahren hat der Schutzmann seine seit dem 1. März gültige Pensionierungsurkunde aus den Händen von Inspektionsleiterin Nicola Simon erhalten. In ihrer Rede hat sie den Werdegang des 62-Jährigen noch einmal Revue passieren lassen.

Ein Berufsleben im Polizeidienst

Wübben startete seine Karriere bei der Polizei am 2. Oktober 1978 bei der damaligen Ausbildungsstätte der Landespolizei Niedersachsen in Bad Iburg als Polizeiwachtmeister. Bereits ein Jahr später zeichnete sich Simon zufolge ein „steiler Aufstieg“ mit der Beförderung zum Polizeioberwachtmeister ab. Vier Jahre später ging es 1983 für Heinz Wübben als Polizeikommissar in die Bezirksregierung Weser-Ems „mit Verwendung in der Grafschaft Bad Bentheim“. Ab diesem Zeitpunkt blieb der gebürtige Neuenhauser dem Emsland und der Grafschaft treu. Über verschiedene Stationen übernahm er 2017 die Leitung des Einsatz- und Streifendienstes im Polizeikommissariat Nordhorn.

Geschätzter Kollege

„Mit seinem offenen und liebenswürdigen Charakter geht ein Heinz, den wir in der Polizei-Familie sehr vermissen werden“, resümiert die Inspektionsleiterin. „Du hast bis zu deinem letzten Dienst Vollgas gegeben“, fügt die Leiterin des Polizeikommissariates Nordhorn, Hannah Timmer, hinzu. Der gerührte Neu-Pensionär bedankte sich in einer kurzen Ansprache bei seinen Kolleginnen und Kollegen. Er ließ keinen Zweifel daran, dass er „stets mit großer Leidenschaft und Freude“ Polizeibeamter gewesen ist. Ab April soll Erster Polizeihauptkommissar Christian Albert die Leitung des Einsatz- und Streifendienstes übernehmen.

Ems-Vechte