05.05.2021, 13:10 Uhr

Polizei appelliert an Radfahrer: „Helm auf“

Fahrradhelme können die Folgen eines Unfalls mildern. Symbolfoto: dpa

Fahrradhelme können die Folgen eines Unfalls mildern. Symbolfoto: dpa

Grafschaft Anlässlich des heutigen bundesweiten Aktionstages „sicher.mobil.leben“ unter dem Motto „Radfahrende im Blick“ empfiehlt die Polizeidirektion Osnabrück, bei jeder Fahrt einen Helm aufzusetzen. „Der Kopf ist bei einem Unfall das am meisten gefährdete Körperteil. Ein Fahrradhelm schützt nicht vor einem Unfall, mildert aber deren Folgen“, erklärt Nadine Kluge-Gornig von der Osnabrücker Polizei. Mehr als 80 Prozent der schweren Hirnverletzungen beim Radfahren lassen sich laut Deutscher Verkehrswacht durch das Tragen eines Helms vermeiden. „Der Helm wirkt wie eine Knautschzone und bewahrt den Kopf vor der Wucht des Aufpralls. Er staucht sich beim Aufprall und federt den Sturz ab. Der Aufprall setzt eine Druckwelle in Gang, die wie ein Blitzableiter über den Helm weiterläuft und so die Energie des Sturzes vom Kopf fernhält“, führt Kluge-Gornig aus.

Gute Passform ist wichtig

Ein guter Helm sollte sich Kluge-Gornig zufolge individuell einstellen und bequem tragen lassen. Sie empfiehlt: „Die Riemen müssen breit, weich und hautfreundlich sein. Außerdem sollte der Helm eine gute Belüftung besitzen. Ein Rücklicht ist ein zusätzlicher Sicherheitsgewinn.“ Beim Kauf sollte auf das Prüfzeichen mit der Europanorm DINEN 1078 (CE) geachtet werden, denn diese entsprechen den grundlegenden Sicherheitsanforderungen. „Der Helm ist richtig eingestellt, wenn er waagerecht sitzt, wenn die beiden Riemen um das Ohr herum ein Dreieck bilden und der Kinnriemen und das Verstellsystem beziehungsweise der Kopfring fest angezogen sind“, beschreibt Nadine Kluge-Gornig, die sich auch mit Kinderhelmen auskennt: „Kleinere Kinder stürzen deutlich öfter, daher gibt es für sie spezielle Baby- und Kleinkinderhelme. Deren Form umschließt den Kinderkopf, er ist also sehr weit in die Stirn, über den Schläfenbereich und den Hinterkopf gezogen. Jugendhelme haben eine vorstehende Krempe zum Schutz gegen Frontalunfälle.“

Pedelecs auf dem Vormarsch

„Der Radverkehr gewinnt mehr und mehr an Bedeutung, wobei das Pedelec das klassische Fahrrad bereits überholt hat. Wir müssen diesen Mobilitätswandel mit unserer Verkehrssicherheitsarbeit intensiv begleiten“, betont Michael Maßmann, Präsident der Polizeidirektion Osnabrück. Gemeinsam mit den Partnern der Verkehrssicherheitsarbeit will die Polizei auch über den Aktionstag hinaus landesweit über die Gefahren rund um den Radverkehr sensibilisieren.

Ems-Vechte