24.01.2022, 09:10 Uhr

Politiker berichten in der Oberschule über ihre Arbeit

„Politik ist wichtig für die Demokratie“, betonen die Landtagsabgeordneten Christian Fühner (CDU) und Gerd Will (SPD) bei einem Schulbesuch in Schüttorf. Foto: Oberschule Schüttorf

„Politik ist wichtig für die Demokratie“, betonen die Landtagsabgeordneten Christian Fühner (CDU) und Gerd Will (SPD) bei einem Schulbesuch in Schüttorf. Foto: Oberschule Schüttorf

Schüttorf Im Rahmen des Politikunterrichts besuchten die Landtagsabgeordneten Christian Fühner (CDU) und Gerd Will (SPD) am Donnerstagvormittag die Oberschule Schüttorf und informierten die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen über ihre Arbeit in Hannover.

Zu Beginn wurden die Gäste vom kommissarischen Schulleiter Markus Hagemeier begrüßt. Ein Dialog von Michael und Max aus der Klasse 10a stimmte die Veranstaltung ein. Die beiden Schüler stellten die beiden Politiker in einem interessanten Frage- und Antwort-Gespräch vor.

David Plottek hatte mit der Klasse 10a die Veranstaltung vorbereitet und forderte die Schülerinnen und Schüler auf, viele Fragen zu stellen und keine Scheu zu haben, da es „keine doofen Fragen“ gäbe. Dieser Aufforderung kam der 9. Jahrgang nach und stellte viele Fragen zur Innen- und Außenpolitik. Gerd Will und Christian Fühner beantworteten die Plenumsfragen „sehr anschaulich und verständlich“, wie es vonseiten der Schülerschaft hieß. Fragen zu der Entwicklung der Landwirtschaft in der Region, Preisentwicklung von Holz oder Sprit, Klimaschutz, Impfpflicht, Gendern, Legalisierung von Cannabis, Abschuss von Wölfen oder die Einstellung zu anderen Parteien wurden beantwortet. Bei der Frage, wie die Politiker die Hygieneregeln bezüglich Corona bewerten, antwortete Gerd Will, dass für ihn diese Regeln sehr wichtig seien und sich alle daran halten sollten. Zum Thema Feminismus waren sich Christian Fühner und Gerd Will einig, dass Gleichstellung immer noch nicht ausreichend gelebt werde. Es sei eine „gesamtgesellschaftliche Aufgabe“ und es sei für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf unumgänglich, dass Frauen in unserer Gesellschaft gleichbehandelt und auch gleich bezahlt werden müssten.

Außenpolitisch ging es insbesondere um das aktuelle Thema des „Ukraine-Russland-Konfliktes“. Die Haltung der deutschen Regierung wurde angesprochen und dabei wurde die eine oder andere Besorgnis um den Frieden in Deutschland bei der Schülerschaft aus dem Weg geräumt. Hierbei wurde deutlich, dass Konflikte im Dialog diplomatisch und mit gegenseitigem Verständnis geklärt werden müssten. Wer zuerst den Krieg beginnen würde, hätte sofort verloren.

Zum Schluss wurde der Fokus auf die Politik und die Aufgaben von Politiker gelegt. „Politik ist wichtig für die Demokratie“, betonte Christian Fühner. Eine große Vielfalt an Meinungen sei ebenso wichtig, wie Diskussionen und der Austausch von Meinungen. So forderten beide Politiker die Schülerschaft auf, sich zu informieren, Fragen zu stellen, zu diskutieren und sich für ihre Belange einzusetzen. Bei politischen Fragen oder Anregungen könnte sich die Schülerschaft gerne bei den Landtagsabgeordneten melden.

„Souverän, freundlich und schülernah präsentierte sich die beiden Abgeordneten. Gerd Will und Christian Fühner hinterließen bei den Schülerinnen und Schülern einen positiven Eindruck“, hieß es abschließend vonseiten der Schülerschaft. In der kommenden Woche werden vier Schülerinnen der Oberschule Schüttorf die beiden Landtagsabgeordneten in Hannover begleiten und können sich einen Eindruck von der Arbeit „unserer Vertreter“ aus der Grafschaft Bentheim und dem Emsland verschaffen.