05.06.2019, 11:00 Uhr

Podiumsgespräch im Ludwig-Windthorst-Haus

Das Ludwig-Windthorst-Haus (LWH) Lingen und der Diözesancaritasverband Osnabrück laden für den 1. Juli zu einem Podiumsgespräch über die Digitalisierung ein.

Vor allem junge Menschen haben ein verändertes Kommunikationsverhalten durch digitale Medien. Foto: privat

Vor allem junge Menschen haben ein verändertes Kommunikationsverhalten durch digitale Medien. Foto: privat

Unter der Fragestellung „Hebt die Digitalisierung die Demokratie aus den Angeln?“ werden die Freiburger Theologieprofessorin Prof. Dr. Ursula Nothelle-Wildfeuer, Sabine Frank von Google Deutschland, der LWH-Studienleiter und Blogger Michael Brendel und Oliver Eckert von BurdaForward über die Chancen und Risiken der Digitalisierung für die Demokratie diskutieren. Themen sind unter anderem das veränderte Kommunikationsverhalten durch digitale Medien, die Bildung von Filterblasen und die Rolle von Journalisten. Moderiert wird das Gespräch von Ludger Abeln. Die Veranstaltung beginnt am Montag, 1. Juli, um 19.15 Uhr im LWH. Der Eintritt beträgt sechs Euro, ermäßigt vier Euro. Informationen und Anmeldung gibt es unter der Telefonnummer 0591 6102-112 oder unter www.lwh.de/digitalisierung-demokratie