02.02.2021, 12:56 Uhr

Parteien kritisieren Missstände an Bad Bentheimer Schulen

Bei einem Ortstermin haben sich Vertreter der örtlichen CDU, FDP und Grünen sowie die Kandidatin für das Bürgermeisteramt, Kathrin Geerdes, ein Bild vom Zustand der Bad Bentheimer Schulen gemacht. Foto: privat

Bei einem Ortstermin haben sich Vertreter der örtlichen CDU, FDP und Grünen sowie die Kandidatin für das Bürgermeisteramt, Kathrin Geerdes, ein Bild vom Zustand der Bad Bentheimer Schulen gemacht. Foto: privat

Bad Bentheim In einer gemeinsamen Presseerklärung kritisieren die Ortsverbände von CDU, Grünen und FDP sowie Bürgermeisterkandidatin Kathrin Geerdes die Zustände in Bad Bentheimer Schulen. „Sowohl an der Realschule in Bad Bentheim als auch an der Grund- und Hauptschule in Gildehaus gibt es einen erheblichen Investitionsstau und nicht hinnehmbare Missstände“, heißt es in der Mitteilung. Zu diesem Eindruck kamen die Vertreter von CDU, FDP und Grünen sowie Kathrin Geerdes bei einem gemeinsamen Ortstermin an den beiden Schulen. „Bisherige Schilderungen von der Verwaltung gegenüber der Politik hatten ein solches Ausmaß nicht erahnen lassen“, heißt es in dem Schreiben.

„Die schlimmsten Missstände müssen unverzüglich behoben werden“, sind sich die Lokalpolitiker einig. Aus ihrer Sicht soll die Verwaltung „zunächst beauftragt werden, verschiedene Maßnahmen kurzfristig und gegebenenfalls zunächst provisorisch umzusetzen“. Sie fordern „die Sanierung des momentan aus Sicherheitsgründen gesperrten Sitzrondells auf dem Schulhof der Realschule, die Abtrennung des gesetzlich geforderten Krankenraums an der Realschule, die Optimierung der Akustiksituation in der Grundschule Gildehaus und die längst überfällige Instandsetzung der digitalen Infrastruktur an beiden Schulstandorten, gegebenenfalls auch unter Rückgriff auf entsprechende Förderprogramme des Landes“.

Einig waren sich die Beteiligten auch darin, dass den Schulen „ohne weitere Verzögerungen langfristige Optionen und Perspektiven aufgezeigt werden müssen“.

Ems-Vechte