Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
17.01.2020, 13:00 Uhr

Ortsfeuerwehr Nordhorn freut sich über Spatenstich

Vor Kurzem fand die jährliche Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Nordhorn im Feuerwehrhaus an der Wietmarscher Straße statt. Der Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus war eines der vielen Themen.

Bürgermeister Thomas Berling mit den Feuerwerksvertretern Klaus Hindriks, Jörg Schütte, Ullrich Herms, Jörg Buse, Theresa Leuders, Guido Laug, Jürgen Niers, Reiner Hornung, Guido Rammelkamp, Christoph Knippe, Sinan Ovechkin, Luca Schnabel, Thorsten Geier, Jan Eberhard, Jan Köster, Fabian Kühlmann, Jannis Veigel, Lukas Wittenbrink, Marlon Voet, Janis Termath, Maurice Büter, Mika Szellas, Thorsten Eberhard, Julian Rohweder, Stephan Konjer, Matthias Rode, Kilian Rode, Frank van de Kerkhof und Lennart Meyer. Foto: Schmalfuß

Bürgermeister Thomas Berling mit den Feuerwerksvertretern Klaus Hindriks, Jörg Schütte, Ullrich Herms, Jörg Buse, Theresa Leuders, Guido Laug, Jürgen Niers, Reiner Hornung, Guido Rammelkamp, Christoph Knippe, Sinan Ovechkin, Luca Schnabel, Thorsten Geier, Jan Eberhard, Jan Köster, Fabian Kühlmann, Jannis Veigel, Lukas Wittenbrink, Marlon Voet, Janis Termath, Maurice Büter, Mika Szellas, Thorsten Eberhard, Julian Rohweder, Stephan Konjer, Matthias Rode, Kilian Rode, Frank van de Kerkhof und Lennart Meyer. Foto: Schmalfuß

Nach der Eröffnung und Begrüßung durch Nordhorns Ortsbrandmeister Klaus Hindriks folgte das Grußwort von Bürgermeister Thomas Berling: Er hob in seiner Rede die Bedeutung der ehrenamtlichen Arbeit der Feuerwehrleute hervor und erinnerte sich an einige Ereignisse im Jahr 2019 der Nordhorner Feuerwehr. Er sprach als Highlight den Spatenstich für das neue Feuerwehrwehrhaus an. Der Blick des Bürgermeisters richtete sich jedoch nicht nur in die Vergangenheit, er schaute auch auf das anstehende Jahr 2020 hinaus: Dabei sprach Berling beispielsweise auf die anstehende Auslieferung eines Gerätewagen Logistik an.

Ortsbrandmeister Hindriks blickte in seinem Jahresbericht auf einige Ereignisse des vergangenen Jahres zurück: Fünf ehemalige Mitglieder der Jugendfeuerwehr wurden zur letzten Jahreshauptversammlung in den aktiven Feuerwehrdienst übernommen.

Am Ende des Berichtsjahres konnte die Wehr auf 146 Kameraden aus der aktiven Wehr zählen. Dazu kommen noch die Mitglieder der Jugendfeuerwehr (27) und Alters- und Ehrenabteilung (23).

Die Einsatzstunden der Wehr, welche sich auf 4332 belaufen, teilen sich auf insgesamt 265 Einsätze auf. Dies bedeutet eine leichte Entlastung der Einsatzkräfte im Vergleich zum Vorjahr.

Auch Klaus Hindriks sprach als besonderes Highlight den Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus an der Denekamper Straße Anfang Dezember an.

Zum Schluss des Jahresberichts dankte Hindriks nochmals allen Einsatzkräften und vor allem deren Familien für die Entbehrlichkeiten durch den Feuerwehrdienst. Er dankte auch den Arbeitgebern, welche häufig auf ihre Arbeitnehmer verzichten müssen.

Es folgten die Jahresberichte der Zugführer der drei Züge der Wehr, sowie die der Alters- und Ehrenabteilung und der Jugendfeuerwehr.

Stellvertretend für Stadtbrandmeister Mathias Kühlmann sprach auch sein Stellvertreter Jörg Buse in seinem Grußwort den Baubeginn des neuen Feuerwehrhauses an der Denekamper Straße an. Jedoch ließ er auch die Umbaumaßnahmen am Feuerwehrhaus an der Wietmarscher Straße sowie anstehende Fahrzeugbeschaffungen nicht unerwähnt.

Durch den Ortsbrandmeister in die aktive Wehr aufgenommen werden, konnten die ehemaligen Jugendfeuerwehrleute: Janis Termath, Lukas Wittenbrink, Fabian Kühlmann, Marlon Voet und Jannis Veigel.

Im Anschluss wurde die Kameraden Mika Szellas, Kilian Rode und Lennard Meyer vom Feuerwehrmann-Anwärter zum Feuerwehrmann befördert. Zum Oberfeuerwehrmann bzw. Oberfeuerwehrfrau wurden Christoph Knippen und Theresa Leuders befördert.

Zum Hauptfeuerwehrmann wurden Jan Eberhard, Jan Köster, Marcel Poen, Luca Schnabel, Julian Rohweder und Sinan Quittek befördert. Zum Ersten Hauptfeuerwehrmann wurde Guido Laug befördert.

Der langjährige Zugführer des dritten Zuges Jörg Buse wird sein Amt nicht mehr länger ausführen und wurde durch Ortsbrandmeister Hindriks verabschiedet. Er macht auf der Position im dritten Zug Platz für seinen Nachfolger Matthias Rode, dessen Stelle als Führungsassistent wird Thorsten Geier übernehmen.

Auch Jürgen Niers, welcher seit vielen Jahren Führungsassistent ist, wird diese Stelle nicht weiter ausüben. Für ihn übernimmt Reiner Hornung diese Position im zweiten Zug. Auch Ullrich Herms wurde nach 23 Jahren als Kassenwart verabschiedet. Seine Nachfolge treten die Kameraden Philipp Brink und Jörg Schütte, als sein Stellvertreter an. Des Weiteren wurde Guido Rammelkamp zum stellvertretenden Gruppenführer ernannt.

Nähere Informationen: www.feuerwehr-nordhorn.de