Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
05.08.2020, 10:19 Uhr

Open Air auf Osnabrücker Schlossgelände

Wu Wei, Ingolf Burkhardt und Florian Weber spielen „Silk Blues“. Foto: privat

Wu Wei, Ingolf Burkhardt und Florian Weber spielen „Silk Blues“. Foto: privat

Osnabrück Die drei Musiker haben beim Morgenland Festival Osnabrück in den vergangenen Jahren für Begeisterung gesorgt. Jetzt sind der aus China stammende Sheng-Virtuose Wu Wei, der bekannte Jazz-Trompeter Ingolf Burkhardt und Jazz-Pianist Florian Weber, der erst kürzlich mit dem renommierten Belmont-Preis ausgezeichnet wurde, open air im Osnabrücker Schlossinnenhof zu erleben. Am Sonntag, 30. August, geben sie unter dem Titel „Silk Blues“ ab 16 Uhr im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Hände in die Luft“ ein gemeinsames Konzert. Damit kann das „Morgenland Festival“ nach seiner erfolgreichen Online-Edition im Juni dem Publikum in diesem Sommer nun auch ein Live-Konzert präsentieren.

Die Mundorgel Sheng ist eines der ältesten Instrumente der chinesischen Musik. Wu Wei zeigt gemeinsam mit Ingolf Burkhardt und Florian Weber, dass dieses 3000 Jahre alte Instrument auch in der aktuellen Musik seinen Platz hat. Die drei laden zu einem musikalischen Road Trip ein – vom jazzigen New York der 1960er-Jahre bis hin zur Seidenstraße heute. Treibstoff ihrer Reise ist der Blues, der sich rauchig-drängend wie in einem Jazzclub oder luftig-weit wie in einer melancholischen chinesischen Weise zeigen kann. Als Transportmittel dient dem Trio die Kunst der Improvisation: des Zuhörens und des Eintauchens in die ganz unterschiedlichen Ideen ihrer Musikerkollegen.

Getreu dem Motto „Live in Osnabrück“ findet vom 19. August bis 6. September die bunte, vielfältige Veranstaltungsreihe „Hände in die Luft“ im Schlossinnenhof statt. Mit der Präsentation dieses Konzertangebots zieht die Osnabrücker Veranstaltungsbranche, die Corona-bedingt seit Monaten stillliegt, an einem Strang. Gemeinsam mit Marketing Osnabrück und vielen anderen lokalen Unternehmen verwandeln Morgenland Festival Osnabrück, Rosenhof, OsnabrückHalle, Lagerhalle und Zukunftsmusik den Schlossinnenhof zum kulturellen Schauplatz.

Um die Hygiene- und Abstandsvorschriften einzuhalten, sind die Veranstaltungen bestuhlt. Es gibt jeweils zwei zusammenhängende Sitzplätze, zu den nächsten Plätzen wird der Mindestabstand eingehalten. Insgesamt können so 450 Gäste Platz finden. Die in Corona-Zeiten notwendige Registrierung der Besucher erfolgt über den exklusiven Ticketverkauf auf www.deinticket.de. Verkauft werden ausschließlich feste 2er-Blöcke. Einzeltickets werden nicht angeboten. Es wird ein Verkauf von Getränken und Essen vor Ort geben. Bei Unwetterwarnungen besteht die Möglichkeit, einzelne Veranstaltungen in die OsnabrückHalle zu verlegen.

Silk Blues: Sonntag, 30. August, 16 Uhr, Schlossinnenhof Osnabrück, Einlass ab 15 Uhr. Doppeltickets gibt es im Vorverkauf exklusiv auf www.deinticket.de/haendeindieluft zum Preis von 43,40 Euro (21,70 Euro pro Karte).

Ems-Vechte