04.11.2019, 11:30 Uhr

Ökumenische Theologie: Gesprächsabend im Kloster Frenswegen

Das Oberseminar des katholischen Ökumenischen Instituts in Münster ist zu Gast im Kloster Frenswegen und bietet am Samstag, 9. November, Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte.

Agnes Slunitschek präsentiert erste empirische Ergebnisse zur ökumenischen Praxis von Gläubigen. Foto: Kloster Frenswegen

Agnes Slunitschek präsentiert erste empirische Ergebnisse zur ökumenischen Praxis von Gläubigen. Foto: Kloster Frenswegen

Nach einer kurzen Skizze zur Forschungslage in der Ökumenischen Theologie durch Prof. Dr. Thomas Bremer stellen zwei Doktoranden ihre Arbeiten vor: Agnes Slunitschek präsentiert erste empirische Ergebnisse zur ökumenischen Praxis von Gläubigen, denn ihr Verhalten hat eigene Gründe und einen eigenen theologischen Wert.

Was bewegt und motiviert die Gläubigen? Was ist wichtig im alltäglichen Glaubensleben? David Kulke richtet den Blick auf die „geistliche Ökumene“, die vom Zweiten Vatikanischen Konzil (1962-1965) als „Seele der ganzen ökumenischen Bewegung“ bezeichnet. Was ist darunter zu verstehen und welche Bedeutung kommt ihr heute zu? Nach den beiden Referaten besteht die Möglichkeit zum offenen Austausch zwischen universitärer Forschung und ökumenischen Erfahrungen im Kloster Frenswegen. Die kostenfreie, offene Veranstaltung unter der Leitung von Studienleiterin Dr. Stephanie van de Loo beginnt um 19.30 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.