04.02.2021, 13:27 Uhr

Ökologische Durchgängigkeit am Vechtewehr Schüttorf

Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) möchte das Schüttorfer Wehr zurückbauen. Foto: Westdörp

© Westdörp, Werner

Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) möchte das Schüttorfer Wehr zurückbauen. Foto: Westdörp

Schüttorf Am Vechtewehr Schüttorf soll in diesem Jahr die ökologische Durchgängigkeit wiederhergestellt werden. Neben dem Abriss des Wehres und dem Bau einer Fischauf- und -abstiegsanlage werden die ökologischen Strukturen der Vechte verbessert. Dazu spendet die Firma Kortmann Beton aus Schüttorf insgesamt 16 Bäume, die als sogenannte Totholzelemente zur Initiierung natürlicher Gewässerstrukturen in die Vechte eingebaut werden. Das umfangreiche Renaturierungsprojekt wird durch diese Baumspende unterstützt.

Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) wird ab dem 8. Februar Fällarbeiten in einem an die Vechte angrenzenden Waldstück des Unternehmens Kortmann Beton durchführen. Das Betonwerk verschafft den gespendeten Bäumen als Strukturelemente und Strömungslenker in der Vechte eine zweite Bedeutung.

Die Arbeiten werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des NLWKN-Betriebshofes Georgsdorf im Waldstück zwischen der Vechte und der Samernschen Straße durchgeführt. Der Einbau der Totholzelemente in die Vechte soll im Herbst erfolgen.