14.11.2019, 12:00 Uhr

Nordhornerin Leonie Möller gewinnt Tennisturnier

Die an Nummer drei gesetzte Leonie Möller (SV Vorwärt Nordhorn) hat die Damen-Konkurrenz beim Turnier in Mülheim gewonnen. Nach ihrem Erfolg in Kassel war es in dieser Wintersaison der zweite Turniersieg der 15-Jährigen bei einem Damenturnier des DTB.

Ohne Satzverlust gewann Leonie Möller vom SV Vorwärts Nordhorn ein Damen-Tennisturnier in Mülheim an der Ruhr. Foto: Rolf Möller

Ohne Satzverlust gewann Leonie Möller vom SV Vorwärts Nordhorn ein Damen-Tennisturnier in Mülheim an der Ruhr. Foto: Rolf Möller

Leonie Möller hat beim Tennisturnier der Tennis Academy Moraing in Mülheim an der Ruhr erneut keinen Satz abgegeben. Nach glatten Auftaktsiegen gegen Estelle Eberlein (Rochusclub Düsseldorf) und Clara Bruning (TC Kamen-Methler) wartete mit der topgesetzten Martina Markov (TC Boehringer Ingelheim) die aktuelle Rheinland-Pfalz Meisterin und Nr. 150 der deutschen Damenrangliste auf die junge Spielerin aus dem Förderkader der Tennisregion Dollart-Ems-Vechte. Es entwickelte sich das erwartet hochklassige Spiel. Bis zum 3:3 brachten beide Damen zwar ihre Aufschlagspiele durch, konnten aber beide auch durch harte und platzierte Grundschläge überzeugen. Dann gelang Möller mit starken Returns das satzvorentscheidende Break zum 4:3. In der Folge servierte das Talent des SV Vorwärts Nordhorn ihr eigenes Aufschlagspiel zum 5:3 souverän. Im anschließenden Aufschlagspiel von Markov setzte Möller mit druckvollen Returns weiter entscheidende Akzente und sicherte sich den 1. Satz verdient mit 6:3. Mit diesem Erfolg im Rücken erhöhte Leonie den Druck auf ihre Gegnerin. Ein ums andere Mal fand nun die pfeilschnelle Vorhand der Nordhornerin ins Ziel. Als Ergebnis resultierte eine schnelle 4:0-Führung. Trotz eines darauf folgenden Breaks von Markov ließ sich die Nordhornerin nicht mehr aus der Ruhe bringen und sicherte sich den 2. Satz und damit die Finalteilnahme mit 6:1.

Bis zum Finale war auch die an Nummer zwei gesetzte Christina Bär (RTHC Bayer Leverkusen, DTB 213) ohne Satzverlust durch das Feld gekommen. Aber auch in diesem Endspiel dominierte die spätere Turniersiegerin aus Nordhorn den ersten Satz nach Belieben. Die schnell herausgespielte 5:0-Führung war das Resultat des sicheren und äußerst druckvollen Auftritts von Leonie Möller. In dem folgenden Aufschlagspiel zeigten sich dann körperliche Probleme bei der Spielerin des Zweitligisten aus Leverkusen. „Ich spürte Stiche in der Bauchmuskulatur – ich denke, es ist eine Zerrung“, erläuterte Bär die Gründe für ihre Aufgabe „Leonie war aber heute so dominant, dass es eh äußerst schwer für mich geworden wäre. Da wollte ich keine schwerere Verletzung riskieren.“ Turniersiegerin Möller zeigte sich am Ende mit Ihrer Leistung sehr zufrieden: „Auch wenn Christina das Endspiel nicht zu Ende spielen konnte, ist mir hier in Mülheim nichts geschenkt worden. Ich musste mich in jedem Spiel anstrengen und eine gute Leistung zeigen. Entscheidend für meine jüngsten Erfolge war, dass ich mich mittlerweile absolut auf meinen Aufschlag verlassen kann.“ Die neu gewonnene Aufschlagstärke bescheinigte Regionstrainer Hans-Georg Peters seinem Schützling „Daran hat Leonie in den vergangenen Wochen sehr intensiv gearbeitet. Nun erntet sie die Früchte.“

Ems-Vechte