Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
13.11.2019, 13:30 Uhr

Nordhorner Zooschule erster außerschulischer Lernort

Für den Nordhorner Tierpark ist das Thema Nachhaltigkeit ein besonderes Anliegen. Viele Maßnahmen, wie die betriebsinterne Müllaufbereitung oder komplett kompostierbares „to-go“-Geschirr in der Zoogastronomie, hat der Zoo bereits umgesetzt.

In der Zooschule lernen die Kinder Ökosysteme vor der Haustür kennen, hier beim Keschern am Vechtealtarm. Foto: Franz Frieling

In der Zooschule lernen die Kinder Ökosysteme vor der Haustür kennen, hier beim Keschern am Vechtealtarm. Foto: Franz Frieling

„Auch in der Zooschule wurden nachhaltige Bildungsthemen bereits früh in das Angebot implementiert und in den letzten Jahren stetig ausgebaut“, so Zooschulleiterin Ina Deiting. So können Schulen hier nicht nur verschiedene Arten- und Naturschutzthemen wie „Vom Wolf zum Hund“ oder „Leben auf dem Bauernhof“ mit den bedrohten Nutztierrassen buchen. Um die Ökosysteme vor der Haustür geht es zum Beispiel bei den Themen Imkerei und beim Keschern am Vechte-Altarm. Weiterführende Schulen haben mit den im letzten Jahr ausgebauten Unterrichtsthemen Arten- und Naturschutz I (Handel mit geschützten Arten und Lebensraumzerstörung), Arten- und Naturschutz II (Heilkraft der Natur) und „Das Problem mit dem Müll“ vielfältige Möglichkeiten nachhaltige Themen zu wählen, die im Zoo durch die lebenden Tiere und viele Präparate gut veranschaulicht werden können.

„Die strategische Weiterentwicklung unseres Bildungsangebotes ist uns wichtig“, erklärt Zoodirektor Dr. Nils Kramer. „Wir freuen uns riesig über die jetzt ausgesprochene offizielle Anerkennung durch den Kultusminister. Die inhaltliche Aufbereitung hat sich gelohnt.“Zooschularbeit wird im Tierpark Nordhorn schon viele Jahre betrieben. Das Leben und Erleben der Tiere ist und bleibt dabei natürlich immer ein Schwerpunkt. „Mit der Ausbildung der Grafschafter Naturschutzranger konnten wir erstmals die von uns betreuten regionaltypischen Landschaften, wie den Hutewald oder die Wacholderheide mit in unsere Bildungsarbeit aufnehmen“, so Kramer. Neben der vielfältigen Zooschularbeit auf dem Zoogelände ist die Zooschule des Nordhorner Tierparks bereits seit 2013 mit den Grafschafter Naturschutzrangern im Hute- und Schneitelwald in Bentheim und seit nunmehr zwei Jahren in zwei Wacholderheidegebieten und mit dem „Schwimmenden Klassenzimmer“ auch auf der Vechtezompe aktiv. Hier werden den interessierten Schülern die wertvollen regionalhistorischen Kulturgebiete, die Rückzugsraum für viele bedrohte Tier- und Pflanzenarten sind, nähergebracht.

Ein weiterer echter Meilenstein für die Zooschularbeit war dann mit großer Unterstützung der Sparkassenstiftung der Bau des neuen Zooschulgebäudes 2016 im Familienzoo, berichtet Kramer. Dank dieses Gebäudes sind die Möglichkeiten der Zooschularbeit enorm gestiegen. „Die Anerkennung als außerschulischer Lernort BNE für die Grafschaft Bentheim war der nächste strategische Entwicklungsschritt, den der Tierpark gehen wollte“, so Tierparkleiter Dr. Nils Kramer. Zooschulleiterin Ina Deiting ergänzt: „Wir haben ein großes Angebot. Wir wollten deshalb unsere Bildungsarbeit selbst auf den Prüfstand stellen und von extern beurteilen lassen. Mit der Anerkennung durch das Kultusministerium haben wir diesen inhaltlichen Meilenstein gemeistert.“

Um die inhaltliche Positionierung weiter vorantreiben zu können, bekam die Zooschule durch die Biologin Dr. Rebecca Schulte-Iserlohe 2018 Verstärkung. Ihre erste Aufgabe war es, die Angebote zu durchleuchten und den Antrag auf Anerkennung als Außerschulischer Lernort nach BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung) beim Niedersächsischen Kultusministerium zu begleiten. Anfang dieses Jahres war es soweit und der Antrag konnte gestellt werden. In der letzten Woche kam die lang ersehnte Nachricht mit der offiziellen Bestätigung, dass der Antrag der Nordhorner Zooschule bewilligt wurde und der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne im Januar 2020 zur Auszeichnung in den Familienzoo kommen wird. Damit ist die Zooschule die erste Einrichtung in der Grafschaft Bentheim, die als Außerschulischer Lernort nach BNE anerkannt wurde. Zoodirektor Dr. Nils Kramer und Zooschulleiterin Ina Deiting freuen sich sehr über die Auszeichnung des Ministeriums und sehen sich darin bestätigt, dass der Tierpark Nordhorn und seine Zooschule mit ihrem Bildungsauftrag auf dem richtigen Weg sind und die nachhaltigen Themen der heutigen Zeit hier auf professionelle Art und Weise an die Kinder und auch an die Erwachsenen weitergegeben werden. Nun freuen sich alle Mitarbeiter der Zooschule auf den Besuch des Ministers und viele weitere zufriedene Schüler in der Nordhorner Zooschule.

Ems-Vechte