27.01.2022, 13:00 Uhr

Nordhorner Schule gedenkt der Opfer des Nationalsozialismus

Schüler des Evangelischen Gymnasiums bei der Gedenkveranstaltung. Foto: EGN

Schüler des Evangelischen Gymnasiums bei der Gedenkveranstaltung. Foto: EGN

Nordhorn Wie an jedem 27. Januar gedenkt das Evangelische Gymnasium Nordhorn der Opfer des Nationalsozialismus. Die Schulgemeinschaft gedenkt der Millionen Juden, der Sinti und Roma, der Homosexuellen und weiterer verfolgten Gruppen und Personen. Auf einer großen Plane gut sichtbar ist das Torhaus Auschwitz-Birkenau zu sehen, das symbolisch für erfahrenes Leid und begangene Verbrechen an der Menschlichkeit steht.

Einem jüdischen Brauch folgend, haben die Schüler Steine abgelegt und so ihre Anteilnahme zum Ausdruck gebracht. Die Klasse 10a von Lehrer Christoph Gastler hat sich im Unterricht mit dem 27. Januar auseinandergesetzt und kurze Stellungnahmen verlesen, um dass eigene Gedenken sichtbar zu machen. „Wir gedenken und die Erinnerung darf nicht enden. Nicht aus persönlicher Schuld, aber aus Verantwortung für uns selbst und unsere Gemeinschaft“, heißt es da unter anderem.

Auf einer großen Plane gut sichtbar ist das Torhaus Auschwitz-Birkenau zu sehen, das symbolisch für erfahrenes Leid und begangene Verbrechen an der Menschlichkeit steht. Foto: EGN

Auf einer großen Plane gut sichtbar ist das Torhaus Auschwitz-Birkenau zu sehen, das symbolisch für erfahrenes Leid und begangene Verbrechen an der Menschlichkeit steht. Foto: EGN