04.10.2019, 15:00 Uhr

Nordhorner schaffen 229.386 Kilometer beim Stadtradeln

Vom 23. August bis zum 12. September hatte die Grafschaft an der Klimaschutzaktion „Stadtraden“ teilgenommen. Nun fand im Nordhorner Rathaus die Ergebnispräsentation und Preisverleihung für die Stadt Nordhorn statt.

Bürgermeister Thomas Berling übergab die Preise an die besten Stadtradler. Foto: Stadt Nordhorn

Bürgermeister Thomas Berling übergab die Preise an die besten Stadtradler. Foto: Stadt Nordhorn

Neben Preisen für die beste Einzelradlerin, den besten Einzelradler, die aktivsten Schulen und das stärkste Team wurden zahlreiche Preise unter allen Teilnehmenden verlost. Die Stadtverwaltung stellte die Auswertungsergebnisse für Nordhorn im Vergleich zu anderen Städten und zu den Vorjahren vor.

Insgesamt 229.386 Kilometer wurden während des dreiwöchigen Aktionszeitraums in Nordhorn gesammelt. Das sind rund 3000 Kilometer mehr als im Vorjahr und entspricht einer Kohlendioxid-Einsparung von rund 33 Tonnen. Rund 1100 aktive Radelnde hatten sich an dieser Leistung beteiligt. Damit konnten die Teilnahmezahlen gegenüber dem Vorjahr um rund 15 Prozent gesteigert werden. „Insbesondere die höhere Teilnahmezahl freut uns natürlich sehr, denn beim Klimaschutz geht es darum, dass möglichst alle mitmachen“, kommentierte Umweltbeauftragter Gerwin Rademaker das Ergebnis. Bürgermeister Thomas Berling bat alle Anwesenden, im kommenden Jahr in ihrem Umfeld für eine noch höhere Teilnahme zu werben: „Angesichts unseres hohen Radverkehrsanteils darf die Beteiligung am Stadtradeln gern noch höher ausfallen“, so der Rathauschef.

Rademaker präsentierte auch die aktuelle Platzierung Nordhorns im Vergleich zu allen anderen gut 1100 Stadtradeln-Kommunen. Da noch nicht in allen Kommunen alle Kilometer eingetragen wurden, handelte es sich um den aktuellen Zwischenstand. Demnach liegt Nordhorn mit den gesammelten Radkilometern aktuell deutschlandweit auf Rang 98. Die ersten Plätze belegen erwartungsgemäß die einwohnerstärksten Kommunen, nämlich Berlin, gefolgt von der Region Hannover und der Stadt Leipzig. Beschränkt man sich auf den Vergleich innerhalb Niedersachsens, so liegt Nordhorn aktuell auf Platz 13 von 88. Im Vergleich aller mittelgroßen Städte zwischen 50.000 und 100.000 Einwohner in Deutschland steht Nordhorn aktuell auf Rang 8 von 90.

Innerhalb der Grafschaft wurden in Nordhorn erwartungsgemäß die meisten Kilometer gesammelt. Vergleicht man die geradelten Kilometer pro Einwohner, so liegt Nordhorn mit durchschnittlich 4,19 Kilometern auf dem dritten Platz hinter Wietmarschen (12,11) und Emlichheim (6,63).

Aufgrund der kreisweiten Beteiligung am Stadtradeln finden in diesem Jahr mehrere Verlosungen unter den Teilnehmenden statt. Während die Hauptpreise noch zu einem späteren Zeitpunkt grafschaftweit durch die Kreisverwaltung vergeben werden, verloste die Stadt Nordhorn unter ihren Teilnehmern zahlreiche Gewinne. Den Hauptpreis gewann Birgit Punt vom Team der Vechtetal Schule. Sie erhielt von der AOK einen Sachgutschein in Höhe von 100 Euro. Weitere 20 Preise, darunter Helme, Fahrradtaschen und Eintrittskarten, stifteten der Grafschaft Bentheim Tourismus, Die Fahrradgeschäfte Weerning, City Bike, Peinert und Winkelmann, das UCI Luxe Kino Nordhorn, das Kulturzentrum Alte Weberei sowie das Kinderspiel-Paradies Crocky.

Beste Einzelradlerin war Bernadette Krage vom Team der Tanzschule Christina Jobmann. Sie sammelte insgesamt 1712 Kilometer. Als Preis erhielt sie dafür einen Gutschein für eine Kanutour, gesponsert vom Kanuverleih Nordhorn. Den Preis für die beste Einzelleistung bei den Männern sicherte sich Rainer Klapper vom Team der KAB Nordhorn. Er sammelte im Aktionszeitraum 1809 Kilometer. Auch er erhielt einen Kanu-Gutschein, diesmal gesponsert vom Anbieter Nordhorner Kanu-Erlebnistouren.

In der Kategorie radelaktivste Grundschule siegte erneut die Maria-Montessori-Schule. Mit 14.917 Kilometern sammelte sie von allen Schulen in Nordhorn die meisten Kilometer und war damit sogar erfolgreicher als das Gymnasium Nordhorn. Dieses war mit 13.756 Kilometern erneut die radelaktivste weiterführende Schule. Beide Schulen erhalten von den NVB einen Sachpreisgutschein in Höhe von jeweils 250 Euro.

Den Preis für das stärkste Team errang die Tanzschule Christina Jobmann. Das aus 46 Personen bestehende Team um Kapitän Burkhard Friedrich lag mit19.836 Kilometern erneut mit Abstand vorn. „Das Team der Tanzschule Jobmann ist am ersten Aktionstag pünktlich um 0 Uhr nachts zur ersten gemeinsamen Tour aufgebrochen und stand somit von Beginn an im Ranking ganz vorn“, lobte Pressesprecher Henrik Eickelkamp. Als Preis gab es für diesen Einsatz Eintrittskarten für Spiele der HSG Nordhorn-Lingen sowie Verzehrgutscheine von Arends Milchbar.

Erneut hatten sich in Nordhorn drei Stadtradeln-Stars bereit erklärt, im Aktionszeitraum vollständig auf das Autofahren zu verzichten und im Internet über ihre Erfahrungen zu berichten: Unternehmer David Korte, „Fridays for Future Nordhorn“-Organisatorin Franka Walter sowie Sabrina Gebben von der Bürgerinitiative „Nordhorn nachhaltig“. Alle drei hielten eisern durch und sammelten jeweils mehr als 200 Fahrradkilometer. Am weitesten fuhr Sabrina Gebben mit 227,1 Kilometern. Alle drei erhielten zum Dank Preise vom Klima-Bündnis, dem Organisationsnetzwerk hinter der Aktion Stadtradeln.

„Definitiv überlege ich nun, mein Auto ganz wegzutun oder mir mit jemandem oder mehreren Menschen das Auto zu teilen“, lautet Gebbens Fazit nach drei Wochen als Stadtradeln-Star. Für Schülerin Franka Walter entsprach das Leben ohne Auto beinahe dem ganz normalen Alltag: Zur Schule sei sie schon vorher grundsätzlich mit dem Rad gefahren. „Die drei Wochen ausschließlich Fahrradfahren haben mir aber klar gemacht, dass es innerhalb Nordhorns ziemlich unnötig ist, das Auto zu benutzen, wenn man fit und gesund ist“, saqt Walter.

Berling und Rademaker bedankten sich bei allen Radelnden und Teams für die gefahrenen Kilometer: „Viele haben sich wirklich reingehängt und tolle Leistungen erbracht, manche haben einfach ihre alltäglichen Kilometer eingetragen. Für beides sind wir dankbar, denn jeder Kilometer zählt für den Klimaschutz und die Radverkehrsentwicklung“, sagt Berling. Ebenso dankten sie den Sponsoren sowie dem Grafschafter ADFC. Letzterer hatte unter anderem die angebotenen Fahrradtouren begleitet. Auch die gute Zusammenarbeit mit dem Landkreis und den anderen Grafschafter Kommunen bei den Themen Radverkehr und Klimaschutz sei wichtig. „Wir würden uns freuen, wenn auch im kommenden Jahr wieder alle Grafschafter Kommunen dabei sind, denn Klimaschutz gelingt am besten, wenn möglichst viele mitmachen“, sagt Berling. Die erneute Teilnahme Nordhorns sei bereits geplant.

Ergebnisse der Verlosung

•Birgit Punt: 100 Euro Gutschein, Sponsorin: AOK

•Johanna Brand: Präsentkorb mit Fahrradhelm, Sponsor: Grafschaft Bentheim Tourismus

•Marcel Güthoff: Fahrradtasche, Sponsor: Zweiradtechnik Weerning

•Helga van Wieren: Fahrradhelm, Sponsor: Zweiradtechnik Weerning

•Frauke Mandalka: Fahrradschloss, Sponsor: Zweiradtechnik Weerning

•Michael Besemann und Silke Wolterink: Je ein Fahrradhelm, Sponsor: City Bike

•Kathrin Hemme: Fahrradtasche, Sponsor: Peinert

•Sandra Lakemeier: Fahrradtasche, Sponsor: Winkelmann

•Martina Elsen: Kinotickets und Verzehrgutscheine, Sponsor: UCI Luxe

•Andrea Klokkers, Jörg Siefker, Hans Maas: Je zwei Eintrittskarten „Alexander Merk“, Sponsorin: Alte Weberei

•Marit Besemann, Thorsten Geier, Claudia Hüsing: Eintrittskarten, Sponsorin: Kinderspielparadies Crocky

Ems-Vechte