22.04.2021, 10:05 Uhr

Nordhorner Ring-Kreuzung ab Montag gesperrt

Bauarbeiten sind der Grund für die rund 16 Wochen dauernde Beeinträchtigung an der Kreuzung Frensdorfer Ring und Bentheimer Straße. Foto: privat

Bauarbeiten sind der Grund für die rund 16 Wochen dauernde Beeinträchtigung an der Kreuzung Frensdorfer Ring und Bentheimer Straße. Foto: privat

Nordhorn Ab Montag, 26. April, wird der gesamte Kreuzungsbereich am Frensdorfer Ring und der Bentheimer Straße überarbeitet. Das teilt die Stadt Nordhorn in einem Schreiben an die GN mit und kündigt Verkehrsbehinderungen und Straßensperrungen an. Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich 16 Wochen dauern.

„Während der ersten rund acht Wochen wird der nördliche Kreuzungsbereich zur Bentheimer Straße stadteinwärts in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt. Der Kraftfahrzeugverkehr wird über den Frensdorfer Ring, die Bahnhofstraße und den Europaplatz umgeleitet. Für den Radverkehr werden kürzere Umleitungen über die Marktstraße sowie über die Ludwigstraße und Bogenstraße ausgeschildert“, erklärt die Stadt. Fußgänger müssen zum Überqueren des Frensdorfer Rings die nächste Ampelanlage an der Kreuzung Marktstraße nutzen.

Südlicher Bereich erst später betroffen

Der südliche Kreuzungsbereich zur Bentheimer Straße stadtauswärts soll zunächst frei bleiben. Er soll erst im zweiten Bauabschnitt gesperrt werden, wenn die Strecke stadteinwärts wieder befahrbar ist. Die Umsetzung der Baustelle ist nach rund der Hälfte der Gesamtbauzeit geplant, voraussichtlich Mitte Juni.

Der Frensdorfer Ring selbst soll nach aktuellem Planungsstand während der kompletten Bauphase durchgängig in beide Richtungen befahrbar bleiben. „Allerdings werden die Fahrspuren eingeengt und der Verkehr abwechselnd auf die südliche beziehungsweise nördliche Hälfte der Fahrbahn geleitet. Die Verkehrsregelung erfolgt über Baustellenampeln“, heißt es aus dem Rathaus. Insbesondere zu den Stoßzeiten sei mit Verkehrsverzögerungen zu rechnen.

Mehr Sicherheit

Das Ziel, den Verkehrsknotenpunkt mittelfristig umzugestalten, ist nach Informationen der Stadt Nordhorn Bestandteil des städtischen Radverkehrskonzepts aus dem Jahr 2017. Da die Kreuzung sich zwischenzeitlich zu einer Unfallhäufungsstelle entwickelt habe, will die Stadt diese Maßnahme nun „mit Nachdruck umsetzen“. Es sollen verschiedene bauliche Veränderungen an der Kreuzung vorgenommen werden, um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, insbesondere für den Radverkehr. Weitere Informationen gibt es auf www.nordhorn.de.

Ems-Vechte