12.09.2023, 17:57 Uhr

Veranstaltung

Nordhorner Kulturnetzwerk lädt zu Medien-Infoabend ein

Tom Wolf bei einer vergangenen „tohoop!“-Veranstaltung. Foto: privat

Tom Wolf bei einer vergangenen „tohoop!“-Veranstaltung. Foto: privat

Das Nordhorner Kulturnetzwerk „tohoop“ lädt Kulturschaffende aus der Region zu einer Informationsveranstaltung ein. Sie findet am Dienstag, 19. September, um 19 Uhr in der Kornmühle in Nordhorn statt. Unter dem Motto „Wie komme ich in die Medien?“ erhalten die Teilnehmer wertvolle Einblicke in die Welt der Medienpräsenz. Sie haben die Gelegenheit, direkt von Redakteuren der „Grafschafter Nachrichten“ und der „Ems-Vechte-Welle“ zu lernen, teilten die Veranstalter in einer Mitteilung mit.

Die Initiatoren von „tohoop“ - Kulturreferatsleiterin Kerstin Spanke und Kulturmanager Tom Wolf - werden den Abend moderieren und mit ihren Gästen die Fragen beantworten, die viele Kulturschaffende bewegen.

Welchen Stellenwert hat lokale Kultur in der Berichterstattung?

Es soll unter anderem die Frage diskutiert werden, welchen Stellenwert (lokale) Kultur in der Berichterstattung einnimmt. Die Diskussion soll beleuchten, wie lokale Kulturthemen in der Berichterstattung Platz finden und welche Rolle sie für die Identität und das Gemeinschaftsgefühl spielen.

„Was muss ich an Infos für eine Vor- bzw. Nachberichterstattung liefern?“, ist eine weitere Frage, der an diesem Abend nachgegangen werden soll.

Die Kunst der Kommunikation steht im Mittelpunkt des Themas Pressemitteilungen. Die Teilnehmenden erfahren aus erster Hand, was eine Pressemitteilung effektiv macht und wie sie die Aufmerksamkeit der Medien gewinnen können.

Kostenlose Teilnahme, Anmeldung empfohlen

Die Teilnahme ist kostenlos. Der Einlass beginnt um 18.30 Uhr und die Veranstaltung startet um 19 Uhr.

Um eine reibungslose Planung zu ermöglichen, wird vom Veranstalter eine Anmeldung empfohlen. Diese kann über die offizielle „tohoop“-Website unter www.nordhorn.de/tohoop erfolgen. Das „tohoop“-Kulturnetzwerk setzt sich dafür ein, Kulturschaffende aus der Region zu unterstützen, zu vernetzen und zu fördern.