Grafschafter Nachrichten
15.07.2019

Nordhorner Karateka trainieren in Österreich

Nordhorner Karateka trainieren in Österreich

Hanna Bonhorst und Simon Wrenger bei einer Vorführung. Foto: privat

Der Karateverein Nordhorn ging wieder auf die Reise zu einer Trainingswoche nach Pinkafeld in Österreich. Das Nordhorner Referententeam bestand aus Joachim Weduwen und Michael David, die enorme Leistungsbereitschaft forderten.

Die hohe Trainingsintensität ließ die Fortschritte der hoch motivierten Karateka deutlich sichtbar werden. Natürlich kamen neben den Trainingsschwerpunkten wie Uke, Uchi, Kihon, Keri und freie Techniken auch die Unternehmungen in der Freizeit nicht zu kurz. Die Eisdiele, das chinesische Restaurant und die Südseebar waren regelmäßige Anlaufpunkte für alle Teilnehmer der Trainingswoche.

Das erste Highlight am Tag war das Training auf einer höher gelegenen Bergwiese, zu der die Gruppe gemeinsam joggte. Am Montag fand das offizielle Schnuppertraining statt, bei dem den vereinsfremden Teilnehmern die Möglichkeit geboten wurde, zu trainieren und einen kleinen aber intensiven Eindruck vom regulären Nordhorner Training zu bekommen. Hier nahmen 72 Sportler teil, sehr zur Freude von Joachim Weduwen, der nahezu „geflashed“ von so viel Interesse war. Er setzte in diesem Training den Schwerpunkt auf Geris (Tritte). Im abendlichen freien Training übten die Karateka neue Techniken, verfeinerten ihr bestehendes Programm und/oder bereiteten sich auf die Vorführung am späten Donnerstagnachmittag vor.

Am Mittwoch fand traditionell der Zehn-Kilometer- Geländelauf statt. Querfeldein ging es mit diversen Steigungen durch das Land und durch Wälder sowie durch den Fluss Pinka. Bei sehr angenehmen Temperaturen und gelegentlichem Sonnenschein waren alle hoch motiviert und absolvierten den anspruchsvollen Lauf erfolgreich. Der Donnerstag stand traditionell im Zeichen der Budo-Vorführung aller Vereine, bei der ausgewählte Vereine eine Kostprobe ihres Könnens demonstrieren. Die Nordhorner Karateka zeigten wieder eine beeindruckende Vorführung, für die sie beim darauffolgenden Grillen viel Lob und Glückwünsche der Großmeister bekamen. Anschließend wurde der Karateverein Nordhorn geehrt. Der Nordhorner Verein war wie im vergangenen Jahr der Verein mit den meisten teilnehmenden Sportlern. Das war dem Ausrichter der Trainingswoche eine Ehrung mit Pokalübergabe an Joachim Weduwen wert.

Im Laufe der Woche konnten wieder neue Freundschaften geschlossen und alte Freundschaften intensiviert werden. Da die Einladung für 2020 bereits ausgesprochen ist, haben sich Karateka bereits für das kommende Jahr in Pinkafeld verabredet. Wer Interesse am Karatesport hat, ist zu einem Probetraining willkommen. Weitere Informationen erhalten Interessierte in der Geschäftsstelle unter der Telefonnummer 05921 303795. www.karateverein-nordhorn.de .

(c) Grafschafter Nachrichten 2017 . Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Grafschafter GmbH Co KG.