Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
13.01.2020, 18:30 Uhr

Nordhorner Kanuten auch 2020 international unterwegs

Für das Jahr 2020 hat der Bootsclub Nordhorn (BCN) ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm auf die Beine gestellt – von der Euregio-Kanurallye bis zur Wildwassertour in Südfrankreich.

Atemberaubende Landschaften können entdeckt werden. Foto: Bormann

Atemberaubende Landschaften können entdeckt werden. Foto: Bormann

Das Leitungsteam der Kanuabteilung im Bootsclub Nordhorn hat ihren Mitgliedern im Januar 2020 wieder ein anspruchsvolles Sport- und Freizeitprogramm für das Jahr 2020 mit vielen Highlights vorgelegt.

Besonders attraktiv sind wieder die Wanderfahrten. Hier ist vor allem die Teilnahme an einigen auch international renommierten Großveranstaltungen wie zum Beispiel dem Internationalen Wesermarathon oder den Alster-Grachten-Touren in Hamburg zu nennen. Die Nordhorner Frühlings-Kleinflusstouren vom 6. bis 8. März 2020 sind bereits zum 19. Mal im Sportprogramm des Deutschen Kanuverbandes bundesweit aus¬geschrieben und erfreuen sich auch in anderen Bundesländern und den Niederlanden einer zunehmenden Beliebtheit. Ebenfalls bundesweit ausge¬schrieben ist die 16. Auflage der Euregiokanurallye, die in diesem Jahr als Tour auf dem Nordhorn-Almelo-Kanal von Almelo nach Nordhorn gepaddelt wird und die gemeinsam mit „Graf Ship“ und den „Kanoleut“ aus Almelo Mitte Mai organisiert wird. Über Pfingsten können die Nordhorner Kanuten wählen zwischen einer Zeltfahrt auf der Nord¬see in die ostfriesische Inselwelt, einer Zeltfahrt auf der Elbe und der Teilnahme an den Lübbenauer Spreewaldtouren.

Sehr abwechslungsreich auch wieder die Aktivitäten der Nordhorner Kanuten auf „wilden Gewässern“.

Über Ostern geht es für zwei Wochen an die Ardéche in Südfrankreich. Hier gibt es für Anfänger im Wildwasser aber auch für Fortgeschrittene bzw. Extrempaddler hervorragende Möglichkeiten. In den Sommerferien organisieren die Nordhorner Kanuten eine zehntägige Wildwasserfreizeit nach Kärnten und Slowenien. Auf Bächen wie Möll, Drau und Soca können die Kanuten ihre Erfahrungen im Wildwasser erweitern. Durch mehrere Übungseinheiten zum Thema „Sicherheit auf Wildwasser“ auf dem künstlichen Wildwasserkanal in Hagen am Sauerland oder der Oker im Harz bereiten sie sich darauf vor. Abgerundet werden diese Aktivitäten durch Wochenendfahrten in die nahen Mittelgebirge wie Sauerland, Eifel oder Ardennen.

Über Himmelfahrt organisiert die BCN-Kanujugend ein großes Zeltlager in den belgischen Ardennen. Hier stehen Touren auf Ourthe, Lesse und Semois auf dem Programm. Darüber hinaus gibt es ein breites Freizeitprogramm.

Großen Wert legen die Nordhorner Kanuten auch weiterhin auf einen sensiblen Umgang mit dem Sportraum Natur und einer nachhaltigen Ausübung des Kanufreizeitsports. So gibt es eine naturkundliche Führungsfahrt auf der Vechte, eine Gewässerreinigung und unter dem Titel „Natur pur“ eine Schulung gemeinsam mit dem BUND zum Verhalten auf Fließgewässern.

Um den Kanusport in Nordhorn noch bekannter zu machen, organisieren die BCN-Kanuten im Juni einen Kanusporttag mit verschiedenen Schnuppermöglichkeiten. Ein gesondertes Programm für diesen Tag erscheint im April.

Die Nordhorner Kanuten bieten Interessierten die Möglichkeit, sich an einzelnen Veranstaltungen zu beteiligen. Das komplette Sportprogramm kann man sich unter „Termine“ auf www.bootsclub-nordhorn.de herunterladen. Weitere Informationen erteilt Jürgen Bormann, 05921 76697 oder E-Mail: kanu@bootsclub-nordhorn.de.

Ems-Vechte