28.06.2019, 13:00 Uhr

Nordhorner Autor mit neuem Roman: „Reise zu zweit“

Nach der Veröffentlichung seines Kinderbuchs „Wille und das Ungeheuer vom Vechtesee“ hat der Nordhorner Autor Mathias Meyer-Langenhoff nun mit einem spannenden Roman für Erwachsene nachgelegt. Er handelt vom Leben eines Lehrers.

Das Cover verweist auf Road-Movie-Elemente. Foto: privat

Das Cover verweist auf Road-Movie-Elemente. Foto: privat

Es ist ein Bildungsroman und Roadmovie. Spannung, Tiefgang und Humor sind garantiert. Im Mittelpunkt steht der an der Schule gescheiterte Lehrer Peter Völkers, Studienrat für Deutsch und Geschichte. Während er als junger Lehrer daran glaubte die Gesellschaft verändern zu können, ist er nach 40 Jahren Berufsleben müde und frustriert und widmet sich lieber seinem Garten.

Sein Leben bekommt eine dramatische Wendung, als Völkers eines morgens von einem neu an die Schule gekommenen Schüler entführt wird und ihn unfreiwillig auf eine Reise nach Süddeutschland in seine eigene Vergangenheit begleiten muss. Dabei verändert sich nur nicht das Verhältnis zwischen den beiden Hauptprotagonisten, sondern auch Völkers Einstellung zum Leben.

Der Roman spielt auf zwei Zeitebenen. Während der alte Völkers sich immer wieder kritisch an der aus seiner Sicht verkorksten Schulpolitik reibt und darüber mehr und mehr seiner inneren Kündigung entgegen taumelt, ist der junge Völkers in den 1980er Jahren ein engagierter Streiter in der Friedensbewegung.

Das Buch „Reise zu zweit“ ist beim Herzsprung-Verlag, Langenargen, erschienen, hat 174 Seiten und kostet 11,40 Euro. Es ist auf der Internetseite des Autors (www.meyer-langenhoff.de), in Nordhorns Buchhandlungen oder auf allen bekannten Online-Buchhändlerportalen erhältlich.