03.09.2019, 12:30 Uhr

Nordhorn: Klamottenverkauf für guten Zweck

Die beiden Nordhornerinnen Simona Schoo und Katharina Boll unterstützen mit einer pfiffigen Idee die Jugendarbeit des CVJM Nordhorn und das von der reformierten Kirchengemeinde Nordhorn am ZOB betriebene „Café for Friends“

Die Organisatorinnen des Kleidungswechsel-Paradieses, Simona Schoo und Katharina Boll aus Nordhorn. Foto: privat

Die Organisatorinnen des Kleidungswechsel-Paradieses, Simona Schoo und Katharina Boll aus Nordhorn. Foto: privat

Unter dem Motto „Was ich nicht mehr benötige, macht jemand anderen umso glücklicher“. starteten sie ihre kürzlich im Gemeindehaus am Markt in Nordhorn erste eigene Kleiderbörse. Ganz nach dem Motto „Was ich nicht mehr benötige, macht jemand anderen umso glücklicher“. Von Anfang an waren sich Simona Schoo und Katharina Boll einig, aus diesem Event keinen Profit zu ziehen. Deshalb gingen die Einnahmen des Getränkeverkaufes und der Standgebühr jeweils zur Hälfte in die Jugendarbeit des CVJM und inm das „Café for Friends“.

Interessierte konnten sich für den Verkauf von Damen- und Herrenoberbekleidung vorab bei den Veranstalterinnen für einen Verkaufsstand anmelden. Die Resonanz der Anmeldungen war so groß, dass innerhalb von ein paar Wochen bereits eine Warteliste angelegt werden musste. Mit Unterstützung ehrenamtlicher Mitarbeiter wurden vor Ort auch Kaltgetränke und Kaffee zum Verkauf angeboten. Die beiden Nordhornerinnen wurden aufgrund der positiven Reaktion zu einem weiteren Termin ermutigt. Das Kleidungswechsel-Paradies öffnet am kommenden Samstag, 7. September, wieder von 11 bis 16 Uhr. „Wer keine Kleidung verkaufen möchte, ist natürlich herzlich zum Bummeln eingeladen“, werben die beiden Organisatorinnen um möglichst viele Kunden.

Weitere Informationen und Anmeldungen per E-Mail an kleidungswechsel@gmx.de.