02.12.2022, 15:59 Uhr

Nordhorn erzielt starkes Ergebnis bei „Stadtradeln“-Aktion

Der städtische Umweltbeauftragte Gerwin Rademaker (untere Reihe, links) freut sich mit Bürgermeister Thomas Berling, Stadtbaurat Thimo Weitemeier, den Gewinnerinnen und Gewinnern der Verlosung sowie den Sponsoren über das gute „Stadtradeln“-Ergebnis. Foto: Stadt Nordhorn

Der städtische Umweltbeauftragte Gerwin Rademaker (untere Reihe, links) freut sich mit Bürgermeister Thomas Berling, Stadtbaurat Thimo Weitemeier, den Gewinnerinnen und Gewinnern der Verlosung sowie den Sponsoren über das gute „Stadtradeln“-Ergebnis. Foto: Stadt Nordhorn

Die diesjährige Aktion „Stadtradeln“ in der Kreisstadt ist nach Mitteilung der Stadt Nordhorn sehr erfolgreich verlaufen. Mit 305.456 Fahrradkilometern wurde das Vorjahresergebnis um rund 70.000 Kilometer übertroffen. „Dank vieler Sponsoren konnten außerdem insgesamt 18 Preise unter den teilnehmenden Schulen und Einzelpersonen verlost werden“, teilt Pressesprecher Henrik Eickelkamp erfreut mit.

Bürgermeister Thomas Berling und der städtische Umweltbeauftragte Gerwin Rademaker präsentierten kürzlich im Rathaus die Ergebnisse, die während des dreiwöchigen Aktionszeitraumes im September erzielt wurden. Gemeinsam mit Stadtbaurat Thimo Weitemeier und Vertretern der Hauptsponsoren überreichten sie außerdem die Preise der Verlosung an die glücklichen Gewinnerinnen und Gewinner. Im lockeren Austausch sprachen die Anwesenden abschließend darüber, wie sich die Beteiligung am „Stadtradeln“ zukünftig noch steigern lässt.

Beteiligung am „Stadtradeln“ steigt

Umweltbeauftragter Rademaker zeigte anhand einer Tabelle, dass die in diesem Jahr erreichten 305.456 Kilometer das zweitbeste „Stadtradeln“-Ergebnis sind, das Nordhorn jemals erzielt hat. Die fahrradfreundliche Kommune hat bereits zum neunten Mal an der Klimaschutzaktion teilgenommen. Diesmal beteiligten sich 1402 Radler in insgesamt 94 Teams – fast 400 Personen und zehn Teams mehr als 2021. „Ich freue mich, dass die Beteiligung am ,Stadtradeln‘ steigt und Nordhorn somit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zu mehr Fahrradfreundlichkeit leistet“, kommentierte Bürgermeister Berling die Ergebnisse. Auch Bad Bentheim habe ein ordentliches Ergebnis erzielt. Im kommenden Jahr würden sich voraussichtlich auch wieder der Landkreis und die anderen kreisangehörigen Kommunen beteiligen. „Das gibt dann hoffentlich noch einmal einen Schub und Ansporn, wenn wir uns wieder direkt mit den Nachbarkommunen vergleichen können“, so Berling.

Tatsächlich nehmen immer mehr Städte und Gemeinden in Deutschland und inzwischen auch aus anderen Ländern am „Stadtradeln“ teil. „Angesichts der stetig zunehmenden Konkurrenz hat Nordhorn im Vergleich ein wirklich bemerkenswertes Ergebnis erzielt“, stellte Rademaker fest. So erreichte Nordhorn insgesamt Rang 189 von 2557 teilnehmenden Kommunen. Auf den ersten Plätzen finden sich Berlin und die Region Hannover mit jeweils über 4 Millionen gesammelten Fahrradkilometern. In der Kategorie der Kommunen mit einer Einwohnerzahl von 50.000 bis 100.000 liegt Nordhorn auf Platz 21; hier konnte sich erneut Rheine den ersten Platz sichern. Bezogen auf Niedersachsen erreichte Nordhorn sogar den dritten Platz dieser Klasse, knapp hinter Wolfenbüttel und Lüneburg.

Kopf-an-Kopf-Rennen bei den Teams

Beste Einzelradlerin war erneut Bernadette Krage vom Team der Tanzschule Jobmann. Mit 2088 Kilometern platzierte sie sich – wie schon oft in den Vorjahren – an der Spitze der Ergebnisliste. Im Team-Wettstreit hatte sich im Aktionszeitraum ein wahres Kopf-an-Kopf-Rennen abgespielt. So wechselten sich die Teams Euregio-Klinik, Gussek-Haus und Gravel Grafschaft immer wieder auf den ersten drei Plätzen des Rankings ab. Das beste Teamergebnis erzielte schließlich die Euregio-Klinik mit 23.991 Fahrradkilometern, die von über 100 Personen gesammelt wurden.

Attraktive Preise ausgelobt

Dank verschiedener Sponsoren konnte die Stadt Nordhorn zahlreiche attraktive Preise unter den Teilnehmern verlosen. Zunächst überreichten Berling und Rademaker Gruppenpreise an die teilnehmenden Schulen. So gewann die Grundschule Blanke einen Klassensatz Geschenkpakete, gestiftet von der Verkehrswacht Grafschaft Bentheim. Die BNN/NVB hatten einen Klassensatz Eintrittskarten für das „Delfinoh“ gesonsert, dieser ging an die Oberschule Ludwig Povel. Eine Gruppe vom Evangelischen Gymnasium Nordhorn kann sich über die Einladung des Tierparks Nordhorn zu einer exklusiven Führung freuen. Die vom VVV Nordhorn spendierte Gruppen-Bootsfahrt durch die Innenstadt gewann die Maria-Montessori-Grundschule.

Als Hauptgewinner der Verlosung unter allen Teilnehmern wurde Gerd Igel vom Team des Turnvereins Nordhorn gezogen. Er kann sich über ein Einkaufsguthaben in Höhe von 560 Euro in einem Fahrradgeschäft seiner Wahl freuen. Gestiftet wurde der Preis von der Kreissparkasse Grafschaft Bentheim zu Nordhorn. Als zweiten Hauptpreis hatte die AOK Gesundheitskasse einen Gutschein für einen Fahrradurlaub in Höhe von 500 Euro gestiftet, der Heiko Sabelhaus vom „teamspiRITZ“ der Reinert-Ritz GmbH überreicht wurde.

Insgesamt zehn Gutscheine im Wert von je 100 Euro zur Nutzung des Grafschafter Carsharings hatte die Firma „Stadtteilauto“ zur Verfügung gestellt. Gewonnen haben sie Martin Belt (Team Förderverein Tierpark Nordhorn), Maria Enneking (Team Sparta 09), Jens Reimers (Team Gravel Grafschaft), Stoliar Nazar (Team der MariaMontessori-Grundschule), Karl Heinze (Nordhorner Bürger-Team), Simona Schoo (Team Lebenshilfe Nordhorn), Kerstin Nixdorf (Team GraVo Fietser), Ursula Bartschat (Team Euregio-Klinik), Holger Peters (Team nvb-fairKlima) und Ines Gödiker (Team Grafschafter Nachrichten).

Einen Gutschein vom Kanuverleih Nordhorn gewann Jana Hüsemann vom Team des Evangelischen Gymnasiums. Hartmut Elfert vom Team des SV Vorwärts konnte sich über einen Präsentkorb des Grafschaft Bentheim Tourismus freuen.