Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
03.04.2020, 13:41 Uhr

Nordhorner Grundschüler bauen Nistkästen

Die Abteilung Jugendarbeit der Stadt Nordhorn hat in Kooperation mit dem Hegering 3 der Jägerschaft Grafschaft Bentheim eine Nistkastenaktion für Grundschüler durchgeführt. Im Rahmen dieser Aktion gab es auch viel Hintergrundwissen zum Thema Natur.

Die Schüler bekommen von Vertretern der Jägerschaft und erwachsenen Angehörigen wichtige Anleitungen. Foto: Stadt Nordhorn

Die Schüler bekommen von Vertretern der Jägerschaft und erwachsenen Angehörigen wichtige Anleitungen. Foto: Stadt Nordhorn

Nordhorn Bereits vor den Schulschließungen wurden an zwei Nordhorner Grundschulen sowie im Jugendzentrum Nistkastenaktionen durchgeführt. Organisiert hatte sie die Abteilung Jugendarbeit der Stadt Nordhorn in Kooperation mit dem Hegering 3 der Jägerschaft Grafschaft Bentheim.

Den Anfang machte die Grundschule Altendorf. Im Rahmen einer Umwelt-AG wurden die Nistkästen zusammengebaut, mit Acrylfarbe individuell bemalt und eine Woche später rund um das Schulgelände und auf dem Schulhof angebracht. Bereits eine Woche nach dem Anbringen konnten schon bewohnte Kästen entdeckt werden. Die zweite Aktion fand an der Grundschule Blumensiedlung statt. Insgesamt zwölf Kinder aus den 3. Klassen haben gemeinsam mit ihren Vätern oder Großvätern teilgenommen. Es sind zwölf Nistkästen entstanden, die ebenfalls auf dem Schulhof und rund um die Schule angebracht wurden. Die dritte und letzte Aktion wurde im Jugendzentrum Nordhorn durchgeführt. Ehrenamtliche Helfer der Jägerschaft bauten und gestalteten mit den Kindern und Jugendlichen die Nistkästen und brachten sie auf dem Gelände an.

Die Jäger haben den Kindern und Jugendlichen währenddessen viele interessante Hintergrundinformationen gegeben. So erklärten sie zum Beispiel, welche Bäume für Nistkästen geeignet sind, in welchem Abstand diese aufgehängt und in welche Himmelsrichtung sie ausgerichtet werden sollten. Außerdem haben sie über verschiedene Meisenarten berichtet und erläutert, warum der Eingang zu den Nistkästen so klein ist. Die bunten Nistkästen an den drei Standorten sind schön anzusehen und zudem nützlich. Sie dienen aktuell vielen Meisen als Behausung. Gleichzeitig ist damit die Hoffnung verbunden, dass diese Vögel einen Teil dazu beitragen, dass es in Zukunft weniger Belastungen durch die Raupen des Eichenprozessionsspinners gibt. In diesem Zusammenhang weist die Stadt Nordhorn darauf hin, dass die kürzlich von ihr angebotenen kostenlosen Nistkästen für Privatpersonen inzwischen vergriffen sind.

Ems-Vechte