21.07.2021, 14:05 Uhr

Nistkästen in Nordhorn ausgegeben

Die Ausgabe erfolgte corona-bedingt auf dem Parkplatzbereich des Rathauses. Foto: Stadt Nordhorn

Die Ausgabe erfolgte corona-bedingt auf dem Parkplatzbereich des Rathauses. Foto: Stadt Nordhorn

Nordhorn Rund 100 Nistkästen haben Mitglieder des Naturschutzbundes (NABU) Grafschaft Bentheim am vergangenen Wochenende beim Nordhorner Rathaus ausgegeben. Insgesamt haben sich im Rahmen der gemeinsam mit der Stadt Nordhorn durchgeführten Naturschutzaktion 130 Personen erfolgreich um einen Nistkasten beworben.

NABU und Stadt hatten die Kästen zum günstigen Pauschalbetrag von fünf Euro angeboten. Ziel der Aktion war es, die Vielfalt der heimischen Singvogelwelt zu fördern. Es konnte unter vier Nistkasten-Modellen ausgewählt werden: einem Kleiberkasten, einem Baumläuferkasten, einem Nischenbrüterkasten (geeignet zum Beispiel für Bachstelze, Grauschnäpper, Hausrotschwanz, Zaunkönig) und einer Offenen Halbhöhle (geeignet zum Beispiel für Rotkehlchen, Hausrotschwanz, Zaunkönig, Bachstelze).

„Im Siedlungsbereich der Menschen fehlen häufig für viele Vogelarten geeignete Brutplätze“, weiß Holger Hüsemann vom NABU. Die vier angebotenen Nistkastenmodelle sollen gerade solchen Vogelarten Hohlräume zum Brüten anbieten, denen mit den weit verbreiteten Meisenkästen nicht geholfen werden kann. Die Stadt Nordhorn hat sich an der Anschaffung der Nisthilfen beteiligt, der NABU Grafschaft Bentheim hat das Bewerbungsverfahren durchgeführt und gibt die Kästen heraus. Die Einnahmen aus der Aktion fließen in weitere Projekte für den Naturschutz. So sollen zum Beispiel Eulen- und Fledermauskästen im öffentlichen Raum der Stadt Nordhorn angebracht werden.

Zusätzlich zur Zahlung der Projektbeiträge leisteten viele Abholer am Wochenende eine Spende. So kamen weitere rund 125 Euro zusammen. Die Kästen, die noch nicht abgeholt werden konnten, werden in den kommenden Tagen übergeben.

Ems-Vechte