Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
08.09.2020, 10:04 Uhr

Neustart im Nordhorner Reparatur-Café

Bastler der Reparatur-Werkstatt im Gespräch. Foto: privat

Bastler der Reparatur-Werkstatt im Gespräch. Foto: privat

Nordhorn Das Reparatur-Café in Nordhorn öffnet am Samstag, 12. September, von 10 bis 13 Uhr nach corona- bedingter monatelanger Pause das erste Mal wieder seine Pforten. Wie immer in den Räumen der Berufsbildenden Schulen Gesundheit und Soziales (BBS) am Bölt 5.

Zwar wurden die Kontaktbeschränkungen gelockert, doch müssen die derzeit üblichen Hygieneregeln befolgt werden. Besucher halten mindestens 1,5 Meter Abstand untereinander und warten im Foyer und je nach Wetter vor dem Foyer der BBS im Freien. Stühle werden bereitgestellt. Es werden nur so viele Reparaturplätze nebeneinander eingerichtet, dass mindestens 1,5 Meter Abstand zwischen diesen gewährleistet ist. Die Gäste halten zu den Reparateuren und untereinander ebenfalls mindestens 1,5 Meter Abstand. Eine Anwesenheit in den Reparaturräumen selbst ist derzeit nicht möglich. Insofern besteht derzeit nicht die Gelegenheit, den Reparateuren bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen. Selbstverständlich ist während der Anwesenheit in der Schule eine Gesichtsmaske zu tragen. Zudem werden die Kontaktdaten der Gäste in einer Liste festgehalten, die nach vier Wochen ohne Ansteckung vernichtet wird. „Zu dem Hygienekonzept gehört leider auch, dass wir keinen Kaffee, Tee und Kuchen anbieten können“, teilt Organisator Mathias Meyer-Langenhoff mit. Und weiter: „Wir freuen uns, wenn Sie dennoch die Gelegenheit nutzen und sich an unserem Motto Reparieren statt Wegwerfen wieder beteiligen.“

Ems-Vechte